Wien aktuell

Helfen Sie mit! Abstand macht sicher - Buskampagne

mockup_pfusch1.png

So oder so ähnlich könnten bald Busse der Wiener Linien aussehen. Helfen Sie mit! Die Buskampagne soll noch mehr Aufmerksamkeit auf das Abstand-Problem lenken. Wir wollen mehrere Autobusse der Wiener Linien für sechs Monate mit unserem Abstands-Plakat bekleben. Dazu brauchen wir Ihre Unterstützung! 

Abstands-Bus unterwegs durch Wien! 

hp2.jpg

Nach langer Vorbereitungsphase und mithilfe der Unterstützung der BürgerInnen ist es nun soweit: ein Bus der Wiener Linien ist mit dem Abstands-Sujet beklebt und unterwegs durch die Stadt.

Abzug stationsloser Leihräder macht Citybike-Ausbau notwendig

ofo_flickr.2018.jpg

oBike und Ofo ziehen sich nach eigenen Angaben aus Wien zurück – noch bevor die neuen Regeln für derartige stationslose Leihräder in Kraft getreten sind. Nun hat Wien so wenig Leihräder wie zuletzt 2015. Damals hatte man den Ausbau des bewährten Citybike Wien gestoppt.

Neue Mariahilfer Straße bewährt: Große Gewinne in Verkehrssicherheit

mariahilfer_strasse_herbst_2014_websize_christian_frthner_ma_18_10.jpg

Die erste Begegnungszone wurde in Wien erst 2013 eröffnet. Zwei Jahre später (August 2015) folgte die bisher größte in Wien, die Begegnungszone Mariahilfer Straße. Die Radlobby Wien hat sich die Verkehrssicherheit nach Testbetrieb und Umbau dieser Straße angesehen und zeigt hier eine Zusammenfassung der Ergebnisse. Die Unfallzahlen machen deutlich: Die Mariahilfer Straße ist so sicher wie nie. 

Radsommer am Donaukanal 2018

donaukanal_radcheck-radsommer_foto-christian-fuerthner-38_1.jpg

Gratis Radchecks, ein buntes Kulturprogramm und entspannte Atmosphäre gibt es auch 2018 den ganzen Juli und August beim Fahrrad Wien Radsommer am Donaukanal. Bis Ende August ist die Fahrrad Wien Servicestelle für Fahrradinteressierte geöffnet. Diese befindet sich in unmittelbarer Nähe der Adria Wien, direkt bei der Salztorbrücke auf der Seite des zweiten Bezirks. Des bietet die Radlobby geführte Touren durch Wiener Bezirke an. 

10 km/h-Regelung sorgt für Verkehrsbehinderung

banner_vurschrift_is_vurschrift_breit.jpg

Die Bundesregierung will den Radverkehr verdoppeln, hält aber noch immer an blockierenden Altgesetzen fest. Es braucht eine StVO-Novelle, um den Ausbau der Radinfrastruktur voran zu treiben. Derzeit wird 1€ pro Person und Jahr in den Ausbau von Radinfrastruktur investiert. Im direkten Vergleich sind es 30€ pro Kopf und Jahr in Kopenhagen und den Niederlanden.

Die Radlobby fordert deshalb:  

Mit der Staumaut schneller ankommen

staufoto_auspuffgase_c_swr.jpg

Zu viele Autos, zu wenig Platz: Staus, Abgase und Lärm werden zunehmend zu einem schwerwiegenden Gesundheitsproblem und wirken sich negativ auf die Lebensqualität der Menschen aus. Es braucht dringend Maßnahmen, um die tägliche Luftverschmutzung einzudämmen und ein Verkehrssystem zu schaffen, das für alle entspannt ist. Die nun diskutierte Staumaut kann ein Teil der Lösung sein.

Erste Kidical Mass rollte erfolgreich durch Wien

img_2492.jpg

Die meisten Kinder fahren gerne Rad. Leider ist das in der Stadt oft nicht sicher möglich. Deshalb fuhr Ende Mai die erste (und sicher nicht letzte) Kidical Mass durch die Stadt. Die Idee der Kidical Mass orientiert sich an der Critical Mass, allerdings mit dem Focus auf Kinder und Familien. Gemeinsam radelten 400 Erwachsene und Kinder durch die Stadt, um auf die Wichtigkeit von sicherer und kindergerechter Rad-Infrastruktur hinzuweisen.

Tempo 30 auf Hauptstraßen

t30_neulinggasse.crop2_.jpg

30 km/h-Beschränkungen können auf Wiener Hauptstraßen eingerichtet werden, ohne dass deren Status als Hauptstraße verändert wird. Bis 2015 waren verkehrsberuhigte Bereiche auf Straßen außerhalb des Hauptstraßennetzes beschränkt, Tempo 30 Beschränkungen auf Hauptstraßen hatten somit meist zur Folge, dass diese Straßen den Status einer Hauptstraße verloren. Folgerichtig trat damit der Entfall von städtischen Förderungen bei Erhaltungsarbeiten (nicht Neubauten) ein. 

Wiens Selbsthilfewerkstätten

wuk_fahrradwerkstatt.jpg

Sie wollen Ihr Fahrrad selbst reparieren, Ihnen fehlt aber das passende Werkzeug? Oder Sie bräuchten ein wenig Unterstützung und Hilfestellungen, wenn sie selbst Hand an Ihrem 2-rädrigen Fortbewegungsmittel anlegen? Dann sind Sie in einer Selbsthilfewerkstatt genau richtig! Wie gut, dass es davon gleich mehrere in Wien gibt: 

Seiten

Wien aktuell abonnieren