Transportrad-Initiativen in Österreich

radlobby_bullit.jpg

Immer öfter sind sie auch hierzulande zu sehen und Blickfang für alt und jung: Lastenräder. Ob Kinder, eine Musikanlage oder die Waschmaschine transportiert werden sollen - mit einem passenden Lastenrad ist das meist eine Leichtigkeit. Lastenradfahren ist praktisch, dynamisch, schnell und gar nicht so schwer wie man glauben könnte.

Obendrein ist eine Fahrt mit dem Lastenrad umweltfreundlich und bringt einfach Spaß! Wer kein eigenes Lastenrad besitzt, aber dennoch in den Genuss kommen will, kann auf eine der Initiativen zurückgreifen, die derzeit auch in Österreich da und dort aus dem Boden sprießen.

Lastenrad-Pioniere

Als Pionier in Österreich in diesem Bereich dreht sich bei heavy pedals seit 2009 alles ums Lastenrad. Mit modernen und bewährten Lastenrädern transportiert der Fahrradbotendienst Lasten bis 250kg auch dorthin wo kein Auto hinkommt. Im Geschäftslokal können zahlreiche Lastenräder ausprobiert, gekauft oder gemietet werden. 

lastenrad_bullit.jpg

Ein Transportrad ausleihen

Egal ob einspurig oder mehrspurig, die Last vorne oder hinten - der von begeisterten Lastenradfahrenden in Wien selbstorganisierte Verein Lastenradkollektiv hat einen großen Fuhrpark aus Lastenrädern und Anhängern, die gegen freiwillige Spende genutzt werden können. 

lastenrad_truck.jpg

Über das Lastenradkollektiv kann auch das Radlobby Yuba ausgeborgt werden, das im Radlobby-Büro im 2.Bezirk darauf wartet ausgeführt zu werden:

radlobby_yuba.jpg
Yuba der Radlobby Wien, entlehnbar über das Lastenradkollektiv

Das Radverleihsystem SeestadtFLOTTE bietet in der Seestadt Aspern sowohl BewohnerInnen als auch BesucherInnen unter anderem 4 E-Lastenräder (Typ: i:SY eCAR:GO) zum ausborgen. Für die Benutzung der Leihräder sind eine persönliche Registrierung und eine SeestadtCard erforderlich, die erste halbe Stunde ist kostenlos, für die maximale Verleihdauer von 12 Stunden sind 4€ zu bezahlen.

seestadtflotte.jpg

Initiiert von drei IT-Unternehmern und unterstützt vom Umweltreferat der Stadt steht mit Das Lastenrad Graz seit Juli 2014 ein E-Motor unterstütztes Christiania-Lastenrad zum kostenlosen Verleih bereit. Damit das Lastenrad das ganze Grazer Stadtgebiet erreicht wechselt der Standort der Verleihstation alle paar Monate. 

jakominirad.jpg

LaRa – dein Lastenrad für Wiener Neustadt ist ein dreirädiges E-Lastenrad, das als Gemeinschaftsprojekt der Gemeinde Wiener Neustadt und einem eigens von engagierten Privatpersonen gegründetem Verein durchgeführt wird.

Nach dem Motto „gemeinsam nutzen statt einzeln besitzen“ kann es von Einzelpersonen als auch von Betrieben kostenlos ausgeborgt werden.  Auch hier ändert sich der Standort der Verleihstation regelmäßig.

lara_wiener_neustadt.jpg

Die Lastenradkooperation Innsbruck hat mit ihrer Idee, ein kostenloses Lastenrad zum Verleih anzubieten, einen Ideenwettbewerb gewonnen und über eine Crowdfunding-Plattform Spenden bei der Innsbrucker Bevölkerung gesammelt. Somit konnte das erste Lastenfahrrad finanziert werden. Dieses kann seit Mai 2016 ausborgt werden.

christiania.jpg

Radeln ohne Alter

Um auch älteren mobilitätseingeschränkten Menschen wieder die Möglichkeit zu geben, mit einem Rad unterwegs zu sein, gibt es, nach internationalem Vorbild seit einigen Monaten in Lustenau 2 Rikschas, die für gemeinsame Ausfahrten bereit stehen. Begegnung und die Glücksgefühle, die beim Radfahren erlebt werden, stehen im Vordergrund, wenn 1 bis 2 Personen am überdachten Sitz Platz nehmen und sich von Freiwilligen durch die Gegend kutschieren lassen.

Seit neuestem gibt es „Radeln ohne Alter“ auch in Graz, hier zum Beispiel eine Fahrt bei Sonnenschein durch den Augarten.

roa.jpg

Transporte im Ländle

Mit den pedalpiraten gibt es auch in Vorarlberg einen Lastenradbotendienst, der in Lustenau, Bregenz und Umgebung (auch grenzüberschreitend) bis 250kg schwere Lasten liefert.

pedalpiraten.jpg

Gefördertes Lastenrad privat nutzen

Interessant für alle, die doch gerne immer vor der eigenen Haustüre aufs Lastenrad steigen wollen: über den Verein „Lastenesel“ kann bis Ende 2016 die Ankaufförderung für Transporträder des Umweltministeriums (BMLFUW) mit bis zu 500 Euro Fördersumme bezogen werden. Diese Förderung ist nur für Betriebe und Vereine erhältlich, jedoch nicht direkt für private KäuferInnen. Der Verein stellt jedem Vollmitglied ein gefördertes Wunschrad im Rahmen einer Vierjahresmitgliedschaft zur dauerhaften, exklusiven Nutzung zur Verfügung, nach den 4 Jahren bekommt der Verein das Rad zurück oder es geht - wenn gewünscht - in den eigenen Besitz über. 

Eine Aufstellung von Fördermöglichkeiten für Transportfahrräder finden Sie hier.

Wir freuen uns über Hinweise auf weitere Initiativen rund um Lastenräder in Österreich! Bitte per email an: info@radlobby.at

Städteliste Sharing-Angebote

Einen Überblick über die Grenzen hinaus über Lastenrad Initiativen gibt außerdem cargobike.jetzt