Förderungen für Transporträder

Transporträder sind die praktische, schnelle und umweltschonende Alternative zu motorisierten Gefährten und erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Egal, ob Kinder, Einkauf oder Möbel: Mit einem Lastenrad lässt sich alles einfach und bequem von A nach B bringen. In Österreich gibt es finanzielle Unterstützung beim Ankauf von Lastenrädern,  teilweise können sogar mehrere Förderungen kombiniert werden. Die Anschaffung eines Transportrades wird dadurch noch attraktiver gemacht. Die Radlobby bietet hier einen Überblick mit Stand Februar 2021:

transportrad_peterprovaznik2.jpg

Bundesweite Förderung

Förderprogramm:

Das Bundesministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie (BMK) fördert gemeinsam mit dem österreichischen Sportfachhandel die Anschaffung von (E-)Transporträdern. Das Angebot wird im Rahmen von klimaaktiv mobil aus Mitteln des Klima- und Energiefonds abgewickelt. Diese Förderung richtet sich an Privatpersonen, Gemeinden und Betriebe.

Förderstelle: Klimaschutzministerium gemeinsam mit Zweiradimporteuren und dem Sportfachhandel

Wer wird gefördert:
Privatpersonen, Unternehmen und sonstige unternehmerisch tätige Organisationen, öffentliche Gebietskörperschaften, Vereine und konfessionelle Einrichtungen.

Was wird gefördert: 
E-Ladestationen, leichte E-Nutzfahrzeuge, E-Kleinbusse, E-Leichtfahrzeuge, E-Zweiräder, E-Fahrräder und (E-)Transporträder

  • das Elektro-Transportrad muss mit 100 % Strom aus erneuerbaren Energieträgern betrieben werden (Nachweis erforderlich)
  • Förderhöhen sind Pauschalsätze (mit maximal 30 % der förderfähigen Kosten begrenzt)
  • der e-Mobilitätsbonusanteil des Fahrradhändlers in der Höhe von 150€ muss beim Kauf gewährt worden sein und auf der Rechnung angeführt sein
  • die Behaltefrist für geförderte Fahrzeuge beträgt 4 Jahre

Private: Transporträder, Elektro-Transporträder
Betriebe: Transporträder, Elektro-Transporträder, zusätzlich Elektro-Fahrräder ab 5 Stk.
Der Betrieb mit 100% erneuerbarer Energie ist Fördervoraussetzung!

transportrad_peterprovaznik1.jpg

Wieviel wird gefördert: 

Die Anschaffung von Transporträdern und Elektro-Transporträdern wird nun mit einem E-Mobilitätsbonus von insgesamt 1.000 Euro unterstützt (zuvor 850 Euro), davon 150 Euro durch den Sportfachhandel und 850 Euro durch das Klimaschutzministerium, und kann sowohl von Betrieben, Vereinen und Gemeinden, als auch von Privatpersonen in Anspruch genommen werden.

Wielange wird gefördert: Registrierungen können in Abhängigkeit der zur Verfügung stehenden Budgetmittel bis längstens 31.03.2022 eingebracht werden

Eckpunkte der Förderung:
Die Förderung erfolgt im Rahmen der bewährten Förderinstrumente der Umweltförderung im Inland, des klimaaktiv-mobil-Programms und des Klima- und Energiefonds. Als One-Stop-Shop-Abwicklungsstelle für alle Förderungen fungiert die Kommunalkredit Public Consulting GmbH (KPC). Online-Registrierung sowie Einreichung von Förderungsanträgen erfolgen über die Abwicklungsstelle KPC unter umweltfoerderung.at.

Hier gehts zum Förderportal:

Betriebe

Privatpersonen

lastenrad_musketier_c_klimaaktiv.jpg

In so ein Lastenrad geht einiges rein! Modell "Musketier" von Radkutsche.

Wien

Die Stadt Wien hat 2020 eine Förderung für Transportfahrräder beschlossen. Die Förderung gilt auch im Jahr 2021.

1) Förderprogramm für Betriebe:
Förderaktion für elektrische Lastenfahrräder und Elektrolastenanhänger für Betriebe u.ä.

Förderstelle:

Stadt Wien, Energieplanung

Abwicklungsstelle:

UIV Urban Innovation Vienna GmbH

Kontakt: Viktoria Forstinger

Wer wird gefördert:

Gefördert werden Unternehmen und sonstige unternehmerisch tätige Organisationen, öffentliche Gebietskörperschaften und Vereine. Sitz oder Niederlassung sowie Wertschöpfung muss in Wien sein.

Was wird gefördert:

Die Anschaffung von elektrischen Lastenfahrrädern sowie Elektrolastenanhängern mit mehr als 40 Kilogramm Ladegewicht. Gefördert werden auch Adaptierungen auf spezielle Nutzungsbedürfnisse (Aufbauten, Transportboxen et cetera), der Einbau von Datentrackern sowie zusätzliche Akkus.

Wieviel wird gefördert: 

  • Bei elektrischen Lastenfahrrädern mit einer Nutzlast von 40 bis 100 kg: maximal 50 % der förderfähigen Kosten bis maximal 2.000 Euro pro elektrischem Lastenfahrrad beziehungsweise pro Elektrolastenanhänger
  • Bei elektrischen Lastenfahrrädern mit einer Nutzlast über 100 kg: maximal 30 % der förderfähigen Kosten bis maximal 4.000 Euro pro elektrischem Lastenfahrrad beziehungsweise pro Elektrolastenanhänger. Neben der Anschaffung wird auch das Leasing mit einer Vertragslaufzeit von mindestens 36 Monaten gefördert.
  • 500 Euro Bonus für die ersten 3 Förderzusagen pro Bezirk
  • pro Verkauf oder Verwertung eines mehrspurigen Fahrzeugs mit Verbrennungsmotor

Wielange wird gefördert: Förderungsanträge können bis zum Ausschöpfen der Mittel eingebracht werden, längstens jedoch bis zum 31.12.2021.

Eckpunkte der Förderung:

Der städtische Raum bietet ein hohes Potenzial für nachhaltigen Wirtschaftsverkehr. Kurze Transportwege lassen sich mit Lastenfahrrädern umweltschonend und effizient abwickeln. Die Stadt Wien fördert daher ab 1. Februar 2020 die Anschaffung von ein- und mehrspurigen elektrischen Lastenfahrrädern und Elektrolastenanhänger speziell für Betriebe in Wien. Insgesamt stehen dafür 800.000 EUR aus dem Ökostromfonds Wien zur Verfügung.

Der Antrag auf die Förderung muss vor dem Kauf beziehungsweise dem Leasing gestellt werden.

lastenrad_drachenrad.jpg

Ein Lastenrad kann auch zum drachenköpfigen Soundmobil werden, wie hier auf der RADpaRADe in Wien 2015.

2) Förderprogramm für Private:

Förderung von Transportfahrrädern für Private

Förderstelle:

Stadt Wien

Kontakt: Mobilitätsagentur Wien

Wer wird gefördert:

Privatpersonen in Wien

Was wird gefördert:

Anschaffung von Transportfahrrädern mit und ohne Elektromotor - mit bestimmten technischen Förderbedingungen, z.B. zum Radstand, der Transportkapazität u.ä. Siehe Infoblatt unten

Wieviel wird gefördert: 

Maximal werden 50 Prozent des Netto-Kaufpreises bis zu einer Höhe von 800 Euro refundiert werden. Handelt es sich um ein Lastenfahrrad mit Elektromotor erhöht sich die Fördersumme auf maximal 1.000 Euro. Diese Förderung gilt für neu gekaufte Transportfahrräder. Eine Behaltepflicht von zwei Jahren ist verpflichtend.
Für gekaufte Transportfahrräder kann bis maximal drei Monate nach dem Kauf ein Förderantrag gestellt werden. Das gilt auch rückwirkend.

Wielange wird gefördert: Förderungsanträge können  bis zum Ausschöpfen der Mittel  eingebracht werden.

Eckpunkte der Förderung:

Insgesamt beträgt der Fördertopf wie schon 2017 300.000 Euro. Die erste Tranche dieser Förderung 2020 war bereits im Sommer vergriffen. Am 24.9.2020 hat der Wiener Gemeinderat die Förderung um eine zweite Tranche aufgestockt. Neben einer begrenzten Anzahl von Grätzlfahrrädern werden Transportfahrräder mit bis zu 50% und bis zu 1.000€ gefördert.

-> Hier geht es zur Förderung samt Infoblatt der Mobilitätsagentur

Infoblatt zur Transportradförderung 2020

Infoblatt zur Transportradförderung 2020

Oberösterreich / Linz

Förderstelle: Stadt Linz

Wer wird gefördert: Privatpersonen, Fahrgemeinschaften, Betriebe/ Organisationen etc. mit Standort bzw. Hauptwohnsitz in Linz

Was wird gefördert: Transporträder, E-Transporträder, außerdem: Fahrradanhänger

Wieviel wird gefördert: max. 30% der Investitionskosten. Maximale Förderbeträge: Transportrad 800€, E-Transportrad: 1000€, Fahrradanhänger 150€

Wielange wird gefördert: derzeit unbefristet

Hier gehts zur Förderung

lastenrad_truck_heidi_c_mcs-bikes.jpg
Ein österreichisches Lastenrad der Spitzenklasse: der "Truck" von MCS Maderna

Oberösterreich / Neukirchen

Förderstelle: Gemeinde Neukirchen an der Enknach

Wer wird gefördert: Personen mit Hauptwohnsitz in Neukirchen an der Enknach,

örtliche Betriebe, Vereine und Organisationen

Was wird gefördert: Transporträder, E-Transporträder, außerdem: Transportanhänger

Wieviel wird gefördert: max. 50% der Anschaffungskosten (max. 500€)

Wielange wird gefördert: derzeit unbefristet

Hier gehts zur Förderung

lastenrad_mit_waschmaschine_c_klimaaktiv.jpg
Auch eine Waschmaschine ist am Transportrad kein Problem!

Salzburg

2021 stehen knapp € 40.000 für die Förderung von Fahrradanhängern und Transporträdern für BewohnerInnen der Stadt Salzburg zur Verfügung. Die Förderung ist mit der Bundesförderung kombinierbar.

Förderstelle: Stadt Salzburg

Wer wird gefördert: Privatpersonen, Hausgemeinschaften mit Hauptwohnsitz in der Stadt Salzburg, Unternehmen mit Firmenstandort in der Stadt Salzburg, Vereine mit dem Sitz in der Stadt Salzburg

Was wird gefördert: Lastenräder, Radanhänger und Behindertenräder (Behindertenfahrräder und deren Umbauten)
Förderobjekte müssen im Fachhandel in der Stadt Salzburg erworben werden.
Lastenräder müssen codiert bzw. registriert sein (Codierung Carlavelorep, Elisabethstr. 17, jeden Do von 15-17 Uhr, www.carlavelorep.at oder Registrierung unter www.fase24.at

Nähere Infos zur Förderung bei Michael Buchner, Mail:  , Tel: +43 662 8072 - 2611

Wieviel wird gefördert: Radanhänger 20% max. 150 €, Lastenräder 30% max. 800 €, E-Lastenräder und Behindertenräder bzw. deren Umbauten 30%, max. 1.000 €
Insgesamt stehen 40.000 € zur Verfügung.

Wielange wird gefördert: bis das Budget von 40.000 € verbraucht ist 

Mehr Infos und Förderantrag hier

transportrad_peterprovaznik5_kinder.jpg

Steiermark

Aktuelle Informationen zu den Förderungen in der Steiermark finden sie hier.

dsc04901_-_kopie.jpg

 

 

Tirol

 

  • Osttirol/Lienz

Förderstelle: Stadtgemeinde Lienz

Wer wird gefördert: Personen und Unternehmen mit Hauptwohnsitz bzw. Firmensitz in Lienz

Was wird gefördert: Ankauf von Elektro-Transporträdern

Wieviel wird gefördert: 500 Euro

Wielange wird gefördert: bis Fördertopf von 10.000 Euro aufgebraucht ist

Hier gehts zur Förderung

Vorarlberg 

  • Lustenau

Förderstelle: Marktgemeinde Lustenau

Wer wird gefördert: Personen mit Hauptwohnsitz in Lustenau

Was wird gefördert: Kinder-Radanhänger, Lastenanhänger, Trolley und Lastenfahrräder, die bei einem ortsansäßigen Händler gekauft werden.

Wieviel wird gefördert: 25 % des Kaufpreises (maximal bis zu 150,- Euro).

Wielange wird gefördert: offen

Hier gehts zur Förderung

lastenrad_radeln-ohne-alter.jpg

In Lustenau begann auch die Initiative "Radeln ohne Alter" in Österreich.

  • Weitere Vorarlberger Gemeinden

In vielen Vorarlberger Gemeinden gibt es eine Förderung, etwa in Dornbirn, Bregenz, Wolfurt, Sulzberg, Sibratsgfäll und Krumbach. Alle Infos finden Sie hier

Niederösterreich

  • Bruck an der Leitha

Förderstelle: Stadtgemeinde Bruck/Leitha

Wer wird gefördert: Personen mit Hauptwohnsitz in Bruck/Leitha oder Wilfleinsdorf sowie Unternehmen mit Firmensitz dort

Was wird gefördert: Lastenfahrräder oder Elektro-Lastenfahrräder, die für mind. 12 Monate im Besitz des Förderwerbers bleiben.

Wieviel wird gefördert: max. 50 % des Kaufpreises, 400 € für Lastenfahrräder, 500 € für Elektro-Lanstenfahrräder

Wielange wird gefördert: offen

Hier gehts zur Förderung.

  • Wolkersdorf im Weinviertel

Förderstelle: Stadtgemeinde Wolkersdorf im Weinviertel

Wer wird gefördert: Bürgerinnen und Bürger (Einzelper-sonen), die im Gemeindegebiet von Wolkersdorf einen Wohnsitz begründet haben

Was wird gefördert: Lastenräder und Radanhänger

Wieviel wird gefördert: 
Von 01.01.2019 bis 31.12.2019: € 5.000,00 gesamt
Von 01.01.2020 bis 30.06.2020: € 2.500,00 gesamt

  • Radanhänger neu 25% des Anschaffungspreises maximal jedoch € 150,00
  • Lastenrad neu 25% des Anschaffungspreises maximal jedoch € 150,00 

Wielange wird gefördert: bis 30.06.2020

Hier gehts zur Förderung. 

Recherchiert vom Büro der Radlobby Österreich. Ohne Gewähr, Detailinformationen siehe die verlinkten Förderseiten. Der Artikel stellt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. 

Förderungen