Verkehrspolitik

Politik arbeitet an "Zuckerln" fürs Umsteigen

180308_stadtnachrichten.jpg

Mit der "Radverkehrsstrategie 2025+" setzt sich die Stadt zum Ziel, die Zahl der Radler im Jahr 2025 auf 25% zu steigern.

Die "Stadt Nachrichten Salzburg" haben sich diesem Thema angenommen. Anbei der Artikel zum Nachlesen.

 

Petition für eine zukunftsorientierte Grazer Verkehrspolitik

180226_pk_mobilitaetsstrategie-dsc_7562.jpg

Der Grazer Univ.-Lektor Mag. Dr. Christian Kozina vom Institut für Systemwissenschaften, Innovations- und Nachhaltigkeitsforschung stellte gemeinsam mit Heidi Schmitt von der Radlobby ARGUS Steiermark und Thomas Schilcher vom Verein Fahrgast Steiermark sein Grazer Mobilitätskonzept vor.

Die Schwächsten werden überfahren

schutzweggedenken.jpg

Eigentlich sollte der Zebrastreifen zu Fuß Gehende bei der Straßenquerung schützen. Tatsächlich sind in den letzten Jahren drei DöblingerInnen genau dort von Kraftfahrern getötet worden. Alle drei waren bereits ein Stück weit auf dem Zebrastreifen unterwegs, als sie die Kraftfahrzeuge erfassten.

Salzburg: Morgenluft in Radpolitik und Radcommunity

p1050167_1024x768.jpg

Mit der neuen "Radstrategie" der Stadt Salzburg und einem "Bikes vs. Cars"-Filmabend der Radcommunity am 30. Juni bringen die nächsten Wochen Neues, auf das sich Salzburgs Radbegeisterte freuen können.

Wo fehlt sichere Radinfrastruktur in Döbling?

Am 22.4. war es soweit – viele Vorbereitungen wie das Verkaufsformular waren erledigt, und wir starteten um 7 Uhr mit dem Standaufbau zum 2. Rad-Flohmarkt in der Obkirchergasse. Unser Stand war für alle da, die ihr Rad nicht mehr benötigten und es verkaufen wollten. So fanden 35 Räder eine/n neue/n BesitzerIn.

Über 400 für eine bessere Radinfrastruktur in Döbling

Über 400 Unteschriften wurden im Einkaufs-Radkorb übergeben

Nach einigen Wochen war es am 24. September soweit. Wir übergaben dem Leiter der Verkehrskommission über 400 Unterschriften für eine sichere Rad-Infrastrukur in Döbling.

Döbling braucht Radwege und ein fixes Radbudget

UrbanStitching_Bike.jpg

In den letzten Monaten sammelten wir mehrere hundert Unterschriften für eine sichere Radinfrastrukur in Döbling. In den Gesprächen mit den Unterzeichnenden ergaben sich 19 dringende Rad-Maßnahmen für den 19. Bezirk, die wir allen Parteien in der Bezirksvertretung am 24.9.2015 zur Umsetzung in der kommenden Amtsperiode mit auf den Weg geben:

Mit der Staumaut schneller ankommen

staufoto_auspuffgase_c_swr.jpg

Zu viele Autos, zu wenig Platz: Staus, Abgase und Lärm werden zunehmend zu einem schwerwiegenden Gesundheitsproblem und wirken sich negativ auf die Lebensqualität der Menschen aus. Es braucht dringend Maßnahmen, um die tägliche Luftverschmutzung einzudämmen und ein Verkehrssystem zu schaffen, das für alle entspannt ist. Die nun diskutierte Staumaut kann ein Teil der Lösung sein.

Tempo 30 auf Hauptstraßen

t30_neulinggasse.crop2_.jpg

30 km/h-Beschränkungen können auf Wiener Hauptstraßen eingerichtet werden, ohne dass deren Status als Hauptstraße verändert wird. Bis 2015 waren verkehrsberuhigte Bereiche auf Straßen außerhalb des Hauptstraßennetzes beschränkt, Tempo 30 Beschränkungen auf Hauptstraßen hatten somit meist zur Folge, dass diese Straßen den Status einer Hauptstraße verloren. Folgerichtig trat damit der Entfall von städtischen Förderungen bei Erhaltungsarbeiten (nicht Neubauten) ein. 

Getreidemarkt prämiert: Goldene Speiche für Lückenschluss

rlw_goldenespeiche_bullit_p1090214.jpg

Nach einem Publikums-Voting und einer Abstimmung durch eine Fachjury steht der Gewinner der Goldenen Speiche 2017 fest: Die zwei neu errichteten Radwege am Getreidemarkt werden mit der Auszeichnung der Radlobby Wien für die beste Radverkehrsmaßnahme des Vorjahres ausgezeichnet. 

Seiten

RSS - Verkehrspolitik abonnieren