Radfahren in der Stadt

43 % Radverkehrssteigerung über Steyregger Brücke

Gute Stimmung beim Steyregger Brückenradln

Mega-Erfolg für Radlobby Bewusstseinskampagne "Sei schlau, pfeif auf'n Stau!"

Massiv gegen den Trend eines seit 25 Jahren sinkenden Radverkehrsanteils in OÖ hat sich seit 2017 der Radverkehr über die Steyregger Brücke entwickelt. Die Radzählstellenergebnisse des Landes OÖ auf der Steyregger Brücke zeichnen mit einem Plus von 10.000 RadfahrerInnen im ersten Halbjahr 2018 ein klares Bild!

Bare as you dare – Grazer Critical Mass im Juni

Am Opernring

So nackt, wie du es wagst – und das auf dem Fahrrad. In diesem Zeichen steht der alljährliche Naked Bike Ride, der in zahlreichen Städten weltweit im Juni stattfindet.

Neujahrsradeln in Graz - im Westen viel Neues!

dsc_6996.jpg

Das Jubiläumsjahr 2017 mit seinen vielen Aktionen rund um die geniale Erfindung von Karl Drais liegt hinter uns – wir steuern ins neue Radjahr!

Und das wurde traditionell mit der ersten Ausfahrt am Neujahrstag gestartet. Dabei wurden einige erst unlängst fertiggestellte Verbesserungen im Radwegenetz der westlichen Grazer Bezirke befahren.

Was liegt zwischen Weihnachten und Silvester? Critical Mass!

cm_horst_dsc00162.jpg

Zum Jahresausklang der Critical Mass kamen etwa 25 Unentwegte zum Treffpunkt am Südtiroler Platz.

Critical Mass - aus dem CM-Lehrbuch

Critical Mass am Bahnhofgürtel in Graz

September, der Monat des Schulanfangs in Graz. Also der Monat für Schultüten für die Taferlklassler und Taferlklasslerinnen.

10 Jahre "Reclaim the streets" in Graz

Critical Mass Graz.jpg

Am letzten Freitag im März 2007 traf sich am Südtiroler Platz eine bunte RadlerInnen-Schar - zufällig und unorganisiert natürlich. Seither wurde in Graz 99 mal temporär Straßenraum beansprucht, der für gewöhnlich dem Kfz-Verkehr gewidmet ist. Die "Critical Mass Graz" feiert ihr 10-Jahre-Jubiläum am 28. April mit einer "Ehrenrunde" und einem Festl.
 

Torte der Wahrheit #3: Regelkenntnis der Radfahrenden

torte_juli_2018.jpg

Nachdem wir uns bei den bisherigen Torten der legendären Länge des Wiener Radwegenetzes und der objektiven Sicherheit von Radfahren gegen die Einbahn gewidmet haben, geht’s heute um ein Thema, das regelmäßig die Gemüter erhitzt: die Regelkenntnis der Radfahrenden.

Wien als Vorbild für Belgrad

video_belgrad.jpg

Die Alltagswege in Belgrad werden immer länger, jedes Jahr gibt es auf den Straßen 3% mehr Kraftfahrzeuge im Vergleich zum Vorjahr. Jeder neu gebaute Parkplatz bringt noch mehr Autos, noch mehr Verkehr, noch mehr Durcheinander. Es braucht also strategische Verkehrs-Planung. Wie kann diese aussehen? In vielen Städten der Welt wird Radfahren nicht nur als Freizeitbeschäftigung gesehen, sondern auch als Möglichkeit für die BürgerInnen, schneller und gesünder voran zu kommen.

Getreidemarkt prämiert: Goldene Speiche für Lückenschluss

rlw_goldenespeiche_bullit_p1090214.jpg

Nach einem Publikums-Voting und einer Abstimmung durch eine Fachjury steht der Gewinner der Goldenen Speiche 2017 fest: Die zwei neu errichteten Radwege am Getreidemarkt werden mit der Auszeichnung der Radlobby Wien für die beste Radverkehrsmaßnahme des Vorjahres ausgezeichnet. 

Bau-Paket „Fuß- und Radverkehr“ 2018 veröffentlicht

mobilitaetsagentur_favoritenstrasse_visualisierung_zoom_vp.at_mobilitaetsagentur.jpg

Am 12. April 2018 veröffentlichte die Stadt Wien das Bauprogramm des Jahres. Wir geben einen ersten raschen Überblick über die einzelnen Projekte. Die Radlobby-Analyse zur Einordnung als „fahrradfreundlich -  oder nicht“ wird nach Einsicht in die Detailvorhaben hier im Artikel ergänzt.

Seiten

RSS - Radfahren in der Stadt abonnieren