Linz aktuell

Winterbasisradwegenetz besser räumen!

Schneeräumungsaktion auf der Nibelungenbrücke

In Linz gibt es dank Zusammenarbeit der Radlobby mit der Stadt Linz schon seit dem Jahr 2017 ein Winterbasisradwegenetz, das grundsätzlich priorisiert geräumt wird. Das definierte Ziel ist, dass Radfahrende auch bei akutem Schneefall einen sicheren und geräumten Weg zu ihren Zielen in der Stadt finden.   »»»

City Bike Linz startet - Stationsbasierter Radverleih ab Frühling 2021

City Bike Linz am Mobilitätsfest 2020

Lange warten wir schon darauf, nun ist es bald so weit - Linz bekommt ein eigenes City Bike System mit insgesamt 40 Stationen. Aktuell werden 11 davon errichtet.
Alle Informationen wie Kosten, Gebiet, Ausstattung der Räder im Artikel.

Radlobby Linz neu: Lokale Probleme besser ansprechen

radlobbylinz-b-hi-crop.jpg

Die Radlobby wird lokal und kommt in jede Linzer Straße: Durch Gründung der eigenständigen Radlobby Linz wird der Fokus auf die Rad-Problemstellen vor deiner Haustüre gelegt.   »»»

AEC-Rampe wird wieder für Radverkehr freigegeben

radlobby-ooe-sichere-aec-rampe.jpg

Aufgrund einer Beschwerde wurde 2019 die wichtige Abfahrt von der Nibelungenbrücke beim Ars Electronica Center gesperrt. Dadurch wurden tausende Radfahrende zwischen zu schnelle Autos und tonnenschwere LKWs gezwungen. Durch Überzeugungsarbeit der Radlobby wird die sichere Rampe bald wieder für den Radverkehr freigegeben.     »»»

Radlobby-Empfehlungen für Herbst und Winter: Licht!

licht_pd-f.de_bumm.de_.jpg

Der Herbst kommt und jetzt zur Zeitumstellung wird es wesentlich früher dunkel. Wege, die früher noch bei Tageslicht zurückgelegt werden konnten, fallen nun bereits in die Dämmerung oder sogar schon in die Nachtzeit.

Das Fahrrad hat immer Saison und ist auch jetzt ein alltagstaugliches und sicheres Verkehrsmittel. Wichtige Voraussetzungen dafür sind, dass man als Radfahrender ausreichende Sicht hat und auch selbst gut gesehen wird.

Zubau zur Nibelungenbrücke: Verbesserungen bereits jetzt umsetzbar!

radlobby-linz-nibelungenbruecke-roter-radweg.jpg

Die Radlobby Linz begrüßt den Vorschlag, die Situation für RadfahrerInnen durch einen seitlichen Zubau in einigen Jahren zu verbessern. Doch die Zeit bis dahin ist viel zu lang. Mehr als 1 Million RadfahrerInnen sind pro Jahr auf der unsicheren Nibelungenbrücke akut gefährdet. Die gute Nachricht: Sicherheitsverbesserungen sind sofort & gratis bis kostengünstig umsetzbar!    »»»

Umbau der Linzer Donaulände: Verbesserungen für den Radverkehr dringend nötig

Radwegluecken Donaulaende

In der letzten Woche kam es zu einigen Diskussionen über einen Umbau bei der Bushaltestelle an der Donaulände. Gerade dort würde die Radlobby Oberösterreich Änderungen begrüßen! Eine direkte Verbindung vom Radweg an der Donaulände zum Hauptplatz und die Entschärfung der Gefahrenstelle bei der Auffahrt auf der Nibelungenbrücke bringt Linz näher zum Ziel, den motorisierten Verkehr um 11% zu reduzieren und den Anteil am Umweltverbund (Fußgänger, Radfahrende, Öffentlicher Verkehr) zu erhöhen.

Endlich ausreichende und geeignete Radständer am Mühlkreisbahnhof

Handhabung Radabstellanlage Mühlkreisbahnhof

Groß ist die Freude bei allen Radfahrenden über die soeben fertig gestellte neue Radabstellanlage am Mühlkreisbahnhof, noch viel größer bei allen Radlobby AktivistInnen die sich dafür seit Jahrzehnten eingesetzt haben.

Radverkehr verliert auf der VOEST Brücke den Anschluss

Visualisierung Anbindung VOEST Brücke / Hafenstrasse

Die Eröffnung der von 6 auf 10 (!) Fahrspuren verbreiterten Autobahnbrücke mit 18 neuen Auf- und Abfahrten wird von der Landes- und Stadtpolitik groß gefeiert. Auch die neuen beidseitigen Radwege werden erwähnt.

Stockhofstraße: 10m breite "Autobahn" aber kein Platz für Radweg

radlobby-ooe-stockhofstrasse_viel_platz_aber_nicht_fuer_radverkehr.jpg

Für den Umbau der Linzer Stockhofstraße war ein „Verkehrsberuhigungsprojekt mit neuen Grünflächen und Bäumen“ angekündigt. Dies hätte es ermöglicht, endlich die Radweglücke auf einer wichtigen Nord-Süd-Verbindung zu schließen. Doch die Linzer Verkehrsplanung ignorierte den Radverkehr wieder einmal.    »»»

Seiten

Linz aktuell abonnieren