Wiener Lastenradförderung ist da!

lastenrad_dame_kind_c_mobilitaetsagentur.png

Der Gemeinderat beschloss am 2.3. mittags die finanzielle Förderung von Transportfahrrädern. Sowohl Privatpersonen als auch Unternehmen und Vereine können diese beantragen. Ab 13.3. können Rechnungen für Lastenräder, die den Förderkriterien entsprechen und nicht vor 3.12.2016 gekauft wurden, eingereicht werden. Vizebürgermeisterin Maria Vassilakou: „Mit der Förderung von Transportfahrrädern investiert die Stadt in den Klimaschutz. Cargobikes sind ein wesentlicher Beitrag für eine klima- und umweltfreundliche Stadtlogistik."

Dem kann sich die Radlobby Wien nur anschließen: "Seit Jahren haben wir auf die großen Chancen einer solchen Förderung hingewiesen, nun ist sie dank Engagements der Mobilitätsagentur und politischen Willens des grünen Verkehrsressorts endlich da! Eine Transportradförderung für Private war in Wien höchste Zeit!", freut sich Radlobby-Sprecher Alec Hager.

Förderung bis zu 1.000 Euro

Für herkömmliche Transportfahrräder beträgt die Fördersumme bis zu 800 Euro, für E-Transporträder bis zu 1.000 Euro. Maximal 50 Prozent des Kaufpreises werden refundiert. Die Förderung gilt für neu gekaufte Transportfahrräder. Eine Behaltepflicht von zwei Jahren ist vorgesehen. Die Fördersumme ist mit 200.000 Euro begrenzt.

Für gekaufte Transportfahrräder kann bis maximal drei Monate nach dem Kauf ein Förderantrag gestellt werden. Das gilt auch rückwirkend (ab Kaufdatum 3.12.2016). Anträge können ab 13. März 2017 auf Fahrrad Wien eingereicht werden, es gilt das "first come first serve"-Prinzip, dh. das Datum der Einreichung ist ausschlaggebend, nicht das Datum der Rechnung.

Welche Räder werden gefördert?

Das sagt Fahrrad Wien: "Gefördert werden Fahrräder, deren Rahmenform und Bauart sich von herkömmlichen Fahrrädern insofern unterscheiden, als dass sie für den Transport großer Lasten geeignet sind. Dazu zählen mehrspurige Fahrräder  mit einer Transportbox oder einer Transportfläche.

Dazu zählen weiters einspurige Fahrräder, die sowohl eine Transportbox oder eine Transportfläche und einen längeren Radabstand haben. Auch Fahrräder mit verlängertem Radstand und langem Gepäckträger zur beidseitigen Aufnahme von Lasten werden gefördert, wenn ihr Radstand mehr als 139 Zentimeter beträgt."

lastenraeder_foerdermodelle.png

Modellpalette der förderbaren Lastenräder.

Das Grätzlrad als Aktionsprogramm

Sogenannte „Grätzlräder“ können zu 100% bis maximal EUR 3.000 EUR (netto) gefördert werden. 10 Stück davon werden fürs Erste in Umlauf gebracht, Träger können Unternehmen oder Vereine sein. Ein Grätzelrad muss überwiegend für die kostenlose Nutzung durch Wiener BürgerInnen zur Verfügung stehen. Die Auswahl der 10 Standorte und Betreiber erfolgt durch Fahrrad Wien.