Infrastruktur

Bürgermeister Schaden: Große Zukunft für Radverkehr

titelbild_strategie.jpg

Wie heute bekannt wurde und das Online Portal der Stadt Salzburg berichtet wurde eine politische Einigung über die "Radstrategie 20125+" der Stadt erzielt. Salzburg erreicht seit Jahren ansehnliche Radverkehrsanteile von an die 20%. Eine konkrete Zielsetzung für mehr Radverkehr und ein Konzept wie das erreichbar ist, wurde bisher schmerzlich vermißt und von der Radlobby Salzburg wiederholt gefordert. Nun dürfte es bald soweit sein, zumindest nach den Worten Bürgermeister Schadens:

In den Strudeln des Murkraftwerks

Radwegsperre

Das umstrittene Stadtkraftwerk nimmt während der zweijährigen Bauphase auch Einfluss auf die zentrale Radverkehrsachse im Süden der Stadt. Für die Zeit danach gibt es auf der linken Seite eine neue Radwegführung, rechts einen Damm-Radweg sowie neue Flussquerungen.

Bruck/Mur arbeitet an partizipativem Radkonzept

Befahrung 2012 im Bereich Wienerstraße - Erzherzog-Johann-Gasse

Auf Basis der Radverkehrsstrategie 2025 des Landes macht sich Bruck an der Mur daran, bis Herbst 2017 ein umfassendes Radverkehrskonzept zu erstellen. Dabei sollen umfassende Maßnahmen in einem kooperativen Prozess mit Partnern von Stadt, Land, Baubezirksleitung Obersteiermark Ost und externen Fachplanern entwickelt werden.

Ein Stück weiter am Gürtel

eggenbergerguertel_n_s_2.jpg

Der Gürtel ist ein Stück beradlbarer geworden: Durch die Eröffnung des Rad- bzw. Geh-/Radweg-Abschnitts Gürtelturm - Friedhofgasse ist es nunmehr möglich, von Puntigam bis zum Hauptbahnhof entlang der Nord-Süd-Magistrale zu radeln.

Rundfahrt mit der Bezirksvertretung 2015

11692838_10206130975806827_1361231987_n.jpg

Im Juni 2015 haben wir unsere erste Rundfahrt gemeinsam mit Vertretern der Bezirksvorstehung von Ottakring und den zuständigen Magistratsabteilungen organisiert.

Lösungen für die Haube am Bigl!

var2_zoom

Die Haubenbiglstraße ist für Döblinger Radelnde eine wichtige und verkehrsberuhigte Verbindung zwischen Hoher Warte bzw. Heiligenstadt und dem Hungerberg und damit Unterdöbling, Sievering, Grinzing und Oberdöbling. Für das durchgängige Befahren von der Hohen Warte kommend, gibt es für die 30 Meter lange Einbahn der Haubenbiglstraße auf Höhe der Hausnummer 5 Richtung Westen noch keine Lösung (gelb markiert am Stadtplan).

Studie zeigt: Bessere Radinfrastruktur steigert Radverkehr

london-cyclists-traffic-lights-copyright-britishcycling_org_uk_.jpg

Das britische Transportunternehmen Sustrans veröffentlichte vor Kurzem eine Studie, die eindeutig zeigt, dass die Investition der öffentlichen Hand in urbane Radinfrastruktur einen erheblichen Einfluss auf den alltäglichen Radverkehr hat. Je besser die Infrastruktur, umso mehr Menschen bewegen sich radelnd durch den Alltag. Wer hätte das gedacht? In insgesamt achtzehn britischen Städten und Dörfern stieg die Anzahl der Radfahrten, nachdem die Infrastruktur ausgebaut wurde.

Steyregger Brücke: Keine Angst vor Radler-Blockade, hier kommen Fakten!

radfahranhaenger_baustellenschild.jpg

Radlobby zur Eskalation: Nie war eine „Blockade“ geplant. Der Friede bei Steyregger Brücke wird jedoch leider von Landesrat Steinkellner blockiert.

Ein ernstgemeintes „Danke“ liebe Medien, liebe Öffentlichkeit, liebe MitstreiterInnen: Nun hat die Steyregger Brücke wohl die nötige Aufmerksamkeit. Deswegen hier in ungezwungener Form die Antworten auf die brennenden Fragen der letzten Tage.    »»»

Radweg Steyregger Brücke: Geld zugesagt, Entscheidung fehlt

steyreggerbrueckesanierunguwgesperrt.jpg

Seit 17 Monaten versuchen Radlobby OÖ und Radlobby Steyregg die Politik im Land OÖ zu überzeugen, dass ein beidseitiger Zweirichtungsradweg im Zuge der Sanierung der Steyregger Brücke errichtet werden muss. Seit dieser Woche wird an der Unterwasserseite der Brücke gearbeitet. Bis heute hat Herr Landesrat Steinkellner aber nicht entschieden, ob diese Verbreiterung in den nächsten 2 Monaten umgesetzt wird. »»»

Radrelevante Online-Karten in einer Kartensammlung

feschmarkt2016_radkarte_radlobby.png

Aufgrund der immer besseren Vernetzung gibt es neue Möglichkeiten, Daten gemeinsam zu nutzen. Eine Anwendung im Radverkehrsbereich ist die Rad-Kartensammlung.

Hier werden viele wichtige Radverkehrsdaten in Kartenform gesammelt und können fast beliebig kombiniert angezeigt werden. Hier die Karten entdecken:

 

Seiten

RSS - Infrastruktur abonnieren