Infrastruktur

Steyregger BrückenRADLn zum Chemiekreisverkehr 20. Mai 2017

flyer_steyregger_brueckenradln_2017.jpg

Der AlltagRADverkehr findet aktuell in der OÖ Verkehrspolitik kaum Beachtung, für 2 Hauptradrouten wurde ein Baubeginn erster Teilstücke angekündigt, für alle anderen fehlt das Geld schon für die Planungen

»»»

In den Strudeln des Murkraftwerks

Radwegsperre

Das umstrittene Stadtkraftwerk nimmt während der zweijährigen Bauphase auch Einfluss auf die zentrale Radverkehrsachse im Süden der Stadt. Für die Zeit danach gibt es auf der linken Seite eine neue Radwegführung, rechts einen Damm-Radweg sowie neue Flussquerungen.

Bruck/Mur arbeitet an partizipativem Radkonzept

Befahrung 2012 im Bereich Wienerstraße - Erzherzog-Johann-Gasse

Auf Basis der Radverkehrsstrategie 2025 des Landes macht sich Bruck an der Mur daran, bis Herbst 2017 ein umfassendes Radverkehrskonzept zu erstellen. Dabei sollen umfassende Maßnahmen in einem kooperativen Prozess mit Partnern von Stadt, Land, Baubezirksleitung Obersteiermark Ost und externen Fachplanern entwickelt werden.

Ein Stück weiter am Gürtel

eggenbergerguertel_n_s_2.jpg

Der Gürtel ist ein Stück beradlbarer geworden: Durch die Eröffnung des Rad- bzw. Geh-/Radweg-Abschnitts Gürtelturm - Friedhofgasse ist es nunmehr möglich, von Puntigam bis zum Hauptbahnhof entlang der Nord-Süd-Magistrale zu radeln.

Rundfahrt mit der Bezirksvertretung 2015

11692838_10206130975806827_1361231987_n.jpg

Im Juni 2015 haben wir unsere erste Rundfahrt gemeinsam mit Vertretern der Bezirksvorstehung von Ottakring und den zuständigen Magistratsabteilungen organisiert.

Lösungen für die Haube am Bigl!

var2_zoom

Die Haubenbiglstraße ist für Döblinger Radelnde eine wichtige und verkehrsberuhigte Verbindung zwischen Hoher Warte bzw. Heiligenstadt und dem Hungerberg und damit Unterdöbling, Sievering, Grinzing und Oberdöbling. Für das durchgängige Befahren von der Hohen Warte kommend, gibt es für die 30 Meter lange Einbahn der Haubenbiglstraße auf Höhe der Hausnummer 5 Richtung Westen noch keine Lösung (gelb markiert am Stadtplan).

Radlobby-Erfolg: Weiterhin Fahrradparken am Bahnhofsvorplatz

radabstellanlage_bei_forum_1.jpg

Bei der "Neuordnung und Neugestaltung" des Bahnhofsvorplatzes konnte die Radlobby Salzburg dramatische Verschlechterungen für Radfahrende verhindern. Das Projekt zeigt wie Stadt und ÖBB an den Bedürfnissen des Radverkehrs vorbeiplanen und trotz teurer Nachbesserungen am Ende keine Qualitätssteigerung steht.

Radlobby gegen Reduktion der Radabstellplätze vor dem Hauptbahnhof Salzburg

radabstellanlage_bei_forum_1.jpg

Vor dem Salzburger Hauptbahnhof sollen laut einem aktuellen Amtsbericht die Radabstellplätze drastisch reduziert werden. Es ist von geplanten 130 Abstellplätzen am Bahnhofsvorplatz die Rede. Aktuell werden unserer eigenen Zählung zufolge vor dem Bahnhof 500 Radabstellplätze angeboten. Unter anderem ist geplant ca. 90 überdachte Fahrradabstellplätze beim Taxi-Standplatz zugunsten einer PKW-Zufahrt („Kiss&Ride“) zu entfernen.

Getreidemarkt: Sicherheitslücke muss geschlossen werden

getreidemarkt_rendering.jpg

Wie von der Radlobby Wien ausdrücklich begrüßt und bereits berichtet, werden heuer weitere Baumaßnahmen für sichere Radwege am Getreidemarkt umgesetzt. Wiens Bürgermeister Michael Häupl sorgte jedoch für Verwunderung. Der in Bau befindliche Radweg am Getreidemarkt sei für ihn nicht fix, sagte er am Montag. Man werde sich das noch einmal anschauen.

Wipplingerstraße: "Goldene Speiche" für Lückenschluss

Goldene Speiche 2016 Preis

Die beste Radverkehrsmaßnahme des Vorjahres ist gekürt! Die Einbahnöffnung Wipplingerstraße wurde am 10.5. mit der Goldene Speiche 2016 ausgezeichnet. Den Preis der Radlobby Wien bekamen das Verkehrsressort der Stadt Wien, vier Magistratsstellen und die Wiener Linien. Diese neue wichtige Innenstadtquerung erreichte sowohl in der Online-Publikumswertung als auch von der Fachjury die meisten Stimmen.

Seiten

RSS - Infrastruktur abonnieren