Radfahr-Saison-Start Vorarlberg 2021 in Rankweil

ranweilradeln210101-start.jpg

Wie jedes Jahr ist auch im Jahr 2021 der Saisonstart fürs Radfahren am 1. Jänner. Im Vorarlberger Rheintal liegt an diesem Tag kein Schnee, die Temperatur liegt am Nachmittag knapp über null Grad, es ist trocken. Wir befinden uns in Rankweil.

Aufgrund der Pandemie-bedingten Einschränkungen und um uns nicht anstecken zu können, gab es heuer kein Treffen der winterfitten RadfahrerInnen, aber die Radlobby Vorarlberg nutzte den Tag, um heuer in der Marktgemeinde Rankweil ein paar Fotos zur Reflexion der Radfahrtauglichkeit zu machen.

Die hier genannten Themen sind solche, die sich an vielen Orten in Vorarlberg antreffen lassen. Wir möchten auch betonen, dass man in Rankweil grundsätzlich sehr gut radfahren kann, es viele gute Verbindungen gibt, auf welchen man sich angenehm bewegen kann. Verbesserungsbedarf gibt es jedoch immer und es sind auch einige Lücken und radverkehrstechnische Skurilitäten vorhanden, um welche sich die Marktgemeinde Rankweil kümmern sollte.

ranweilradeln210101-003.jpg

Rankweil Stiegstraße - von Radlobby Vorarlberg

ranweilradeln210101-014.jpg

Die Stiegstraße verbindet die Nachbargemeinde Sulz mit dem Zentrum von Rankweil und ist Teil der Ortsdurchfahrt Richtung Feldkirch. Auf dieser Straße sind sehr schmale Mehrzweckstreifen markiert, welche Radfahrende zur Benutzung der Straße einladen, ihnen aber keinerlei Sicherheit geben. Wie auf den Bildern ersichtlich, werden die Mehrzweckstreifen bei sich entgegenkommenden KFZ von diesen überfahren. Auf einer Straße mit dem Verkehrsaufkommen und Geschwindigkeiten wie in der Stiegstraße, ist nur eine baulich getrennte Verkehrsanlage für Radfahrende sinnvoll. Diese ist mit der Radroute, welche auf der parallel liegenden Montfortstraße geführt ist, ohnehin gegeben. Die Montfortstraße sollte folgerichtig zu einer echten Fahrradstraße ohne KFZ-Durchfahrtsverkehr umgewidmet werden.

ranweilradeln210101-026.jpg

Rankweil Montfortstraße, von Radlobby Vorarlberg

In der Montfortstraße ist tatsächlich bereits seit ein paar Jahren eine Fahrradstraße (mit Durchfahrtserlaubnis für KFZ) geplant. Aus budgetären Gründen (Pandemie) wurde die Umsetzung verschoben. Die Radlobby regt an, die schönen baulichen Veränderungen, die man machen könnte, welche aber viel Geld kosten, tatsächlich aufzuschieben, aber die Fahrradstraße dennoch sofort umzusetzen. Eine entsprechende Verordnung, drei Verkehrsschilder, welche die Straße als Fahrradstraße ausweisen und Tempo 30 genügen. Ein paar Markierungen auf der Straße (aber bitte keine Mehrzweckstreifen) und die geplante Vorrangänderung zur Südtirolerstraße hin sind ebenfalls kostengünstig und schnell umsetzbar.

montforstrasse-suedtirolerstrasse-vorrangaenderung.jpg

Montforstraße-Südtirolerstraße-Vorrangänderung - von Besch und Partner KG verkehrsingenieure

 

In der Zehentstraße gibt es einen schmalen Radfahrstreifen, der aus Sicht der Radlobby aufgrund des geringen Verkehrsaufkommens völlig überflüssig ist. Ein Radfahrstreifen ist eine Radfahranlage und muss daher von Radfahrenden benutzt werden. Dies ist im Fall der Zehentstraße sehr ungemütlich (siehe Foto) und bei höheren Geschwindigkeiten gefährlich, weil man eng an die Wand gedrängt fahren muss. Kommentar der Radlobby Vorarlberg: Dieser Radfahrstreifen ist nichts als eine Schikane für Radfahrende. Bitte diesen einfach wegmachen.

ranweilradeln210101-031.jpg

Rankweil Zehentstraße - von Radlobby Vorarlberg

ranweilradeln210101-039.jpg
ranweilradeln210101-039.jpg, von Radlobby Vorarlberg

 

An der Kreuzung Appenzeller Straße / Merowinger Straße sorgt die Gemeinde Rankweil durch Nichtstun dafür, dass man sich nicht zu schnell einer gefährlichen Überfahrt nähern kann. Außer am 1. Jänner ist hier immer viel KFZ-Verkehr und die bestehende Radüberfahrt wird von den Autofahrenden konsequent missachtet. Die Radlobby Vorarlberg sieht hier keinen baulichen Handlungsbedarf, so lange der Vorrang bei Radfahrüberfahrten nicht durchgesetzt wird.

ranweilradeln210101-045.jpg

Kreuzung Appenzellerstraße-Merowingerstraße - von Radlobby Vorarlberg

Die vordere Ringstraße in Rankweil ist das verkehrsreiche Zentrum des Ortes. Für diese gibt es seit etwa 13 Jahren Pläne, eine Begegnunszone zu gestalten, welche eine Gleichberechtigung der VerkehrsteilnehmerInnen bringt. Will man jetzt mit Kindern mit dem Fahrrad vom Eislaufen Richtung Brederis fahren, stellt der Konkordiaplatz ein unüberwindbares Hindernis dar. Man muss einen für Kinder großen Umweg fahren, um mit dem Fahrrad weiterzukommen. Empfehlung der Radlobby Vorarlberg: Bitte bald mit der Umgestaltung des Konkordiaplatzes beginnen!

ranweilradeln210101-062.jpg

Rankweil Konkordiaplatz - von Radlobby Vorarlberg