Wirtschaft

Oberösterreich radelt zur Arbeit 2018

rza2017_schild_img_8371_fin_mid_web.png

Die Motivationskampagne „Österreich radelt zur Arbeit“ (RZA) der Radlobby startet bereits zum achten mal. Arbeitsradeln ist gesund für Körper, Geist und die Umwelt, weckt am Morgen auf und lüftet den Kopf am Abend aus, spart Geld und Nerven und integriert die vielfachen Vorteile des Radfahrens in den Alltag. Ansporn bieten der spielerische Wettbewerb mit den KollegInnen und die Chance tolle Preise zu gewinnen!     »»»

Aufruf an Politik: Radinfrastruktur verbessern, Radverkehr steigern!

london-cyclists-traffic-lights-copyright-britishcycling_org_uk_.jpg

Oberösterreich ist leider in Österreich das einzige Bundesland in welchem der Radverkehrsanteil in den letzten Jahren gesunken ist. Seit 2015 wird die Radverkehrsförderung in den Hintergrund gedrängt. Wir haben daher einen Aufruf an die Politik für ein höheres Radverkehrsbudget 2018 gestartet, den wir auch hier veröffentlichen.     »»»

Neue Leihradsysteme kommen: Flut oder Segen?

bikesharing_ofo_china_c_ofo.jpg

Da rollt einiges auf Wien zu: zwei große asiatische Anbieter von öffentlichen Leihrädern ("Public Bike Sharing Systems" -  PBSS) werden in Kürze in Wien ihre Angebote auf die Straße stellen. Man spricht von tausenden Rädern in naher Zukunft, die zu geringem Tarif stationslos ("free floating") via Smartphone-App entlehnbar sein werden.

Radfahren in der Fußgängerzone Kohlmarkt

radfahrenimerstenkohlmarkt1.jpg

Bereits im Herbst 2016 hat der Bezirk Innere Stadt beschlossen im Rahmen eines Pilotprojekts das Radfahren in der Fußgängerzone am Kohlmarkt während der Lieferzeit zu ermöglichen. Aufgrund verschiedener Einsprüche hat sich der für Jahresbeginn angepeilte Start verzögert. Doch nun ist es endlich so weit: In der Zeit von 22:00-10:30 darf der Kohlmarkt mit dem Rad befahren werden.

Steyregger BrückenRADLn zum Chemiekreisverkehr 20. Mai 2017

flyer_steyregger_brueckenradln_2017.jpg

Der AlltagRADverkehr findet aktuell in der OÖ Verkehrspolitik kaum Beachtung, für 2 Hauptradrouten wurde ein Baubeginn erster Teilstücke angekündigt, für alle anderen fehlt das Geld schon für die Planungen.

Neue E-Bike Förderung durch Umweltministerium!

newsletterpic_rm_packster_400x300.jpg

Ab dem 1. April 2017 wird der Kauf eines Elektro-Fahrrads, Elektro-Transportrads oder Transportrads vom Umweltministerium BMLFUW und von österreichischen Sportfachhändlern unterstützt! Das Anfang März gestartete "Aktionspaket Elektromobilität" wurde nun auf Drängen des Fahrradhandels um Rad-Förderungen ergänzt. Die neue Förderung beträgt in Summe 500 Euro pro E-Transportrad, 400 Euro pro Transportrad und 200 Euro pro Elektro-Fahrrad.

Mehr steuerliche Entlastung für Fahrradförderung

vorarlberg_radfreundlich.jpg

Das Vorarlberger Netzwerk "Wirtschaft Mobil" hat am 17.3. eine Petition an Umweltminister Andrä Rupprechter überreicht.

Essen auf Rädern, nachhaltig serviert

velofood120117.jpg

Wenn schon bequem, dann wenigstens nachhaltig: Der Grazer Essenzusteller velofood.at liefert das, was von Qualitätsgastronomie zubereitet wird, in biologisch abbaubarer Verpackung per Fahrrad aus - mit Erfolg.

"Jeden Sonn- und Feiertag brechen wir unseren Rekord", bilanzieren Jonathan Stallegger (27) und Daniel Hofko (25) nach zwei Monaten Vollbetrieb von velofood.at, "wir sind selbst überrascht, wie gut das ankommt."

Radverkehr in EU schafft jährlich Nutzen von 513 Milliarden Euro

ecf_wirtschaftsfaktor.png

Die positiven Effekte von Radfahren auf die Gesellschaft, Umwelt und Wirtschaft sind bekannt. In Zahlen gegossen, mögen sie die eine oder den anderen dennoch überraschen und sind sie ein starkes Argument für eine konsequente Förderung des Radfahrens. In einer neuen Studie hat die European Cyclists Federation (ECF) die Nutzen quantifiziert: 513 Milliarden Euro pro Jahr beträgt der ökonomische Nutzen des Radfahrens in den EU-Ländern.

Lehrberuf Radmechaniker vor Wiedereinführung?

radlehrlinge_c_jugendarbeitneckarsulm.jpg

"1970 wurde der 3-jährige Lehrberuf des Fahrradmechanikers abgeschafft, gemeinsam mit dem Lehrberuf des Hufschmieds – beide galten als nicht mehr zeitgemäß. Letzterer wurde 2010 wiedereingeführt." Mit diesen Worten beginnt der Antrag, der im Wiener Wirtschaftsparlament der Wirtschaftskammer am 29.11.2016 einstimmig angenommen wurde. 

Seiten

RSS - Wirtschaft abonnieren