Budget

Studie zeigt: Bessere Radinfrastruktur steigert Radverkehr

london-cyclists-traffic-lights-copyright-britishcycling_org_uk_.jpg

Das britische Transportunternehmen Sustrans veröffentlichte vor Kurzem eine Studie, die eindeutig zeigt, dass die Investition der öffentlichen Hand in urbane Radinfrastruktur einen erheblichen Einfluss auf den alltäglichen Radverkehr hat. Je besser die Infrastruktur, umso mehr Menschen bewegen sich radelnd durch den Alltag. Wer hätte das gedacht? In insgesamt achtzehn britischen Städten und Dörfern stieg die Anzahl der Radfahrten, nachdem die Infrastruktur ausgebaut wurde.

Ja zur neuen Radbrücke, ja zu einer sicheren Nibelungenbrücke!

duscheck-radbrueckelinz2016.jpg

Die Radlobby OÖ begrüßt die Errichtung einer neuen Fußgänger- und Radfahrerbrücke zwischen Brucknerhaus und Urfahrmarktgelände. Die neue Brücke darf aber nicht die dringend erforderlichen Verbesserungsmaßnahmen bei der Nibelungenbrücke (Verbreiterung und Verbesserung der Anschlüsse) ersetzen.   »»»

Eventdoku: Themenabend "Radfahren in Währing"

rl18_themenabend_2016_palman_3.jpg

Am 18.9. fand ein Event der Veranstaltungsreihe "am 18. im 18." statt. An diesem Abend im Centimeter Gersthof ging es rund um das Thema "Radfahren in Währing". Die Radgruppe wurde vom Veranstalter, NEOS, eingeladen an der Diskussion teilzunehmen.

Umfrage: Mindestens 260 Millionen Euro pro Jahr für Radverkehr

umfrage_prokopfausgaben_2016_noframe.png

Die Radlobby Österreich hat 10.000 RadfahrerInnen online befragt, welchen Investitionsbetrag sie sich von der öffentlichen Hand pro Jahr und pro Kopf für den Radverkehr erwarten. Damit hat die Radlobby die größte Radumfrage Österreichs durchgeführt. Das Ergebnis gibt einen deutlichen Auftrag an Gemeinden, Länder und Bund. Nur 32% der Befragten hatten für 10€ pro Kopf und damit den Satus Quo gestimmt, 28% für 30€ und 31% für einen höheren Betrag.

Landesrat verspricht starken Antritt

Versprechen starken Antritt: Tropper, Lang

Einen "starken Antritt" verspricht der neue steirische Verkehrslandesrat Anton Lang. Die von ihm vorgestellte "Radverkehrstrategie 2025" ist noch stärker auf das Alltagsradeln in den Ballungsräumen fokussiert, für 2017 soll es mit knapp 5 Mio. Euro eine Verdoppelung der Mittel geben.  

Preise für Fahrradservice konstant

Radreparatur: Stephan Landgraf, Mitglied im Vorstand der Radlobby ARGUS Steiermark, macht`s gratis bei den Licht+Technik-Checks

Die Preise für Fahrradservice und -Reparatur sind weitgehend gleichgeblieben. Das hat die AK Steiermark hat bei ihrer jährlichen Erhebung festgestellt.

Wiens Infrastruktur-Offensive lässt auf sich warten

mzs_zu_eng_gutesbsp_peterpro.jpg

London baut um eine Milliarde Euro die zweite Generation der Cycle Super Highways, Norwegens Städte bekommen 850 Millionen Euro für Radschnellwege, Paris investiert 150 Millionen Euro in die Verdopplung des Radwegenetzes, inklusive der Errichtung innerstädtischer Radschnellwege. Was kann im Vergleich dazu das Wiener Radverkehrsbauprogramm 2016?

Norwegen baut Langstreckenverbindungen um 850 Millionen Euro

arnhemnijmegencityregion.png

PendlerInnen der Zukunft fahren mit dem Fahrrad, wenn es nach dem neuen National Transit Plan von Norwegen geht.

Offener Brief: Radverkehrsbudget Linz soll auf fast Null sinken

Rusty Bike

Unser offener Brief an den Gemeinderat zur geplanten Verringerung des Radverkehrsbudgets auf ein Drittel des ohnehin schon geringen Werts. Wir setzen uns dafür ein, dass dieser Budgetentwurf im Gemeinderat nicht angenommen wird!

Radlobby Niederösterreich für Bodenschutz: 100% Straßenrückbau für jede neue Straße

Umfahrung "Neue B17" Sollenau Theresienfeld

Zum „Tag des Bodens“, jeweils am 5. Dezember, setzt sich die Radlobby für den konsequenten Rückbau von Straßen ein.

Seiten

RSS - Budget abonnieren