Nibelungenbrücke

 

Nibelungenbrücke BrückenRADeln Mai 2015

Nibelungenbrücke BrückenRADeln 2015, von Herzenberger

Die Linzer Nibelungenbrücke ist die zentrale Donauquerung, die den Linzer Hauptplatz mit Urfahr verbindet und damit für den Radverkehr eine der wichtigsten Radverbindungen darstellt. Seit vielen Jahren bestehen im Vergleich zur Wichtigkeit dieser Verbindung für Alltagsradverkehr und Tourismus völlig unzureichende Gehsteig-Radwege mit heute nicht mehr bewilligungsfähigen Breite und fehlenden Sicherheitsabständen zur Fahrbahn. Vor allem auf der Nordseite der Brücke fehlt eine attraktive Querungsmöglichkeit für den Radverkehr, sodass die schmalen Einrichtungsradwege verständlicherweise immer wieder von vielen RadfahrerInnen auch entgegen der vorgeschriebenen Richtung befahren werden. Ebenso fehlen auf beiden Seiten der Brücke entsprechende Anschlüsse an das umgebende Radwegnetz.

Die Radlobby engagiert sich seit vielen Jahren für eine Verbesserung, hat schon unzählige Verbesserungsvorschläge eingebracht und letzendlich auch die Durchführung einer Machbarkeitsstudie für eine Verbreiterung erwirkt (2008). Aufgrund zu hoher Kosten wurde dann eine Sparvariante mit einer schmäleren Verbreiterung ausgearbeitet, die weiterhin nur einen ein-Richtungs-Verkehr  erlaubt. Doch selbst diese Lösung wurde nicht umgesetzt, und auch jetzt wird wieder vertröstet auf 2020 (Stand: Mai 2015).