Problemstelle: VOEST-Brücke

Beschreibung

Problemstelle: Die Donauquerung über die VOEST-Brücke ist für RadfahrerInnen schlecht beleuchtet und ausgebaut. Die Anbindung an das Linzer Radverkehrsnetz hat sich seit der Auflassung der Überfahrt Petzoldstraße wesentlich verschlechtert. Zusätzlich sind aktuell durch eine Großbaustelle für den KfZ-Verkehr enorme Verschlechterungen für den Radverkehr eingetreten.

Vorschlag: Die Radlobby Oberösterreich hat noch vor der Brückenbaustelle bereits eine Beleuchtung und Sanierung des Radwegs vorgeschlagen. Zur Baustelle haben wir bereits mehrere Verbesserungsmaßnahmen ausgearbeitet. Die Verbindung zum Radverkehrsnetz auf Linzer Seite muss zukünftig durch eine Brücken- oder Tunnelquerung der Hafenstraße sichergestellt werden.

Art der Problemstelle: Sicherheitsproblem, Kapazitätsproblem

Position: Google Maps

Historie (Auswahl)

  • Mai 2019: Durch Bauarbeiten am Damm ist die eben erst beseitigte lange & gefährliche Enge am Donauradweg durch Absperrgitter wieder da. Die Radlobby dokumentiert und wiederholt den Vorschlag von Ende April, die fluss-seitigen Absperrgitter doch einige Meter in die freie Wiese zu versetzen. Dadurch könnten FußgängerInnen bei guter Witterung auch die Wiese nutzen (wie ausserhalb der Baustelle kilometerweit Richtung Pleschinger See auch) und RadfahrerInnen würden durch das nach innen hängende Gitter nicht gefährdet. Dieser Vorschlag wird leider nicht umgesetzt, aber die Engstellen werden nach dieser Beschwerde wieder beseitigt.
  • April 2019: Die Radlobby Oberösterreich erinnert die Asfinag an ihren Plan, Ende Mai 2019 die gesperrte Fußgänger- und Radfahrer-Unterführung Linzer Straße wieder zu öffnen. Die Unterführung war wegen der Baustelle erst für 8 Monate, dann jedoch kurzfristig für insgesamt 14 Monate gesperrt worden. Wir dokumentieren nun den aktuellen Zustand und fragen nach, ob der Plan eingehalten werden kann. Die Asfinag korrigiert daraufhin die Dauer der geplanten Sperre um ein weiteres Monat bis Ende Juni 2019, versichert aber, dass danach sowohl die Unterführung geöffnet als auch der Anschluss an den Donauradweg fertig sei.
  • April 2019: Ein langer Bereich des Donauradwegs im Brückenbaustellenbereich wird mit hohen Baustellen-Gitter eingeengt. Es gibt Engstellen mit nur mehr 1,70 Meter für den kompletten Fußgänger- und Radverkehr - darunter auch Spaziergeher mit Hunden, Sporttreibende mit Inlineskates, radelnde Kinder, Lastenräder, Touristengruppen. Die Situation ist gefährlich, es gibt Beinahe-Unfälle und viele Beschwerden. Die Radlobby vermisst die Engstellen und fordert mit einer Foto-Dokumentation eine umgehende Behebung. Ende der Woche werden die Gitter wieder breiter aufgestellt.
  • Oktober 2018: Die Asfinag verlängert ungeplant die Sperre der für den Radverkehr wichtigen Unterführung Linzer Straße - wenige Tage vor der Wiederöffnung der fertigen Unterführung von ursprünglich 8 Monaten Sperre auf nun 14 Monate, wegen angrenzender Bauarbeiten für den KfZ-Verkehr! Quelle: Medienbericht | Facebook-Beschwerde eines Radfahrers. Die Radlobby protestiert bei Asfinag und Stadt Linz.
  • September 2018: Die Asfinag lässt das Ultimatum verstreichen. Weitere Maßnahmen seitens Radlobby werden folgen.
  • Juli 2018: Die Radlobby konsolidiert die Vorschläge verschiedener Mitglieder und setzt der ASFINAG ein Ultimatum zur Umsetzung.
  • Sommer 2017: Die bisher nicht ampelgeregelte und ziemlich direkte Routenführung von der Petzoldstraße zur Autobahnbrücke wird durch eine Anmeldeschaltung mit Umweg ersetzt. Die Radlobby protestiert.
  • Sommer 2016: Die Eisenbahnbrücke wird abgebrochen. Die Radlobby fordert eine Verbesserung der Verbindung über die Autobahnbrücke, inklusive Beleuchtung der Radwegauffahrten.

Fotos

Hinweis:

Die hier beschriebenen Problemstellen sind keine umfassende Auflistung aller existierenden Problemstellen in Linz - es wurde auch keine bestimmte Priorisierung getroffen. Die Radlobby Oberösterreich arbeitet seit Jahren an der Verbesserung von Problemstellen in der Infrastruktur und kontaktiert dazu laufend die Zuständigen in Politik, Verwaltung und Wirtschaft.

Die teilweise Dokumentation einzelner, langfristig bestehender Problemstellen in dieser Rubrik erfolgt zusätzlich, um auch öffentlich Bewusstsein zu schaffen.

Nimmt Bezug auf: