City Bike Linz startet - Stationsbasierter Radverleih ab Frühling 2021

City Bike Linz am Mobilitätsfest 2020

Lange warten wir schon darauf, nun ist es bald so weit - Linz bekommt ein eigenes Citybike System mit insgesamt 40 Stationen. Aktuell werden 11 davon errichtet.

Was wir bereits wissen:

Gebiet

Das Servicegebiet umfasst die Linzer Innenstadt vom Hauptbahnhof bis zum Mühlkreisbahnhof.

Preis

Die Preisgestaltung soll sich am Wiener Modell orientieren. Die erste Stunde ist gratis, die nächste kostet 1 €, die zweite 2 € und jede darauffolgende 4 €. Laut unseren Erfahrungen sind somit Fahrten von Station zu Station, auf die das System ja ausgelegt ist, größtenteils gratis. Dies ist auf jeden Fall günstiger als die meisten E-Scooter Anbieter und gleicht sicher den Nachteil aus, dass man das Rad bei einer Station zurückgeben muss.

Wie funktioniert es?

Mit einer App können die Räder an jeder der Verleihstationen ausgeborgt und bei einer beliebigen Station wieder zurückgegeben werden. 

Wie sehen die Fahrräder aus?

Die Fahrräder sind typische robuste Citybikes. Sie eignen sich für ein maximales Körpergewicht bis 120 Kilogramm, sind wartungsarm, robust ausgestattet und verfügen über eine Beleuchtung, die sich automatisch bei Dunkelheit aktiviert. Vorne gibt es einen Gepäckträger für kleine Lasten.

Was sagt die Radlobby dazu?

Es ist großartig, dass die Idee eines City Bike Systems jetzt endlich umgesetzt wurde. Erfahrungen in anderen Städten zeigen, dass gerade so ein System in Kombination mit öffentlichem Verkehr sehr gut angenommen wird. Wichtig ist, dass das Netz aus Stationen dicht genug ist und die Stationen immer gut mit Rädern und auch freien Plätzen zur Rückgabe ausgestattet sind. Die Wahl eines Systems mit Smartphone Aktivierung ist in heutiger Zeit verständlich, so spart man sich wartungsintensive und teure Leihstationen. Wichtig ist auch, das Radverkehrsnetz in Linz weiter auszubauen, um dem zunehmenden Radverkehr gerecht zu werden.