Haus Ottakring fährt Rad

Radfahren befreit die Gedanken, Radfahren verbindet, Radfahren ermöglicht es selbstbestimmt mobil zu sein und sich in der neuen Umgebung zurechtzufinden.

Der Zugang zu dieser überzeugenden Mobilitätsform soll allen möglich sein – auch jenen, die auf ihrer Flucht erst vor wenigen Monaten in Wien angekommen sind. Weil dem noch nicht so ist, will die Radlobby Wien Flüchtlinge auf diesem Weg unterstützen: durch Fahrradspenden, gemeinsames, geselliges Reparieren und die Vermittlung von Radfahrkompetenz.

Wir bitten um Ihre finanzielle Unterstützung, um das umsetzen zu können – unter anderem im Haus Ottakring, wo der Samariterbund seit August 2015 unbegleitete minderjährige Mädchen und Burschen betreut.

Helfen Sie uns mit Ihrer Spende das Projekt "Haus Ottakring fährt Rad" zu finanzieren und jugendlichen Asylsuchenden den Zugang zum Radfahren zu ermöglichen!

Volksbank Wien / IBAN: AT574300041400089003 – BIC: VBWIATW1, Zahlungsreferenz „Radlobby hilft“

 

Bilttitel TEST

Radtour der Radlobby mit Flüchtlingen aus Wiener Neustadt, Foto: Karl Zauner

Mobilität und gesellschaftliche Teilhabe

  • Mobilität ist die Voraussetzung, um an der Gesellschaft teilhaben zu können und somit ein entscheidendes Kriterium für erfolgreiche Integration. Viele Flüchtlinge sind davon ausgeschlossen. In der Grundversorgung bekommen AsylwerberInnen monatlich 40 Euro Taschengeld, damit sind Tickets für öffentliche Verkehrsmittel schier unerschwinglich.
  • Radfahren macht mobil. Wege zu Sprachkursen, Freizeit- und Bildungsangeboten mit dem Fahrrad zurückzulegen, spart Geld und hilft dabei die Stadt besser kennenzulernen und schrittweise für sich zu gewinnen. Radfahren ist ein Synonym für Freiheit. Und außerdem macht Radfahren einfach Spaß!

Begegnung durch gemeinsames Tun

Die gespendeten Räder reparieren wir in Teams von Flüchtlingen, freiwilligen Radbegeisterten und erfahrenen RadmechanikerInnen. Beim Reparieren können sich Fahrradbegeisterte und Flüchtlinge austauschen und kennenlernen, so können ganz nebenbei Sprachkenntnisse verbessert werden und vielleicht ergibt sich daraus die eine oder andere Fahrradfreundschaft.

Ist das nun eigene Fahrrad erst einmal in Stand gesetzt, gilt es das sichere Radfahren in Wien zu erlernen – unsere erfahrenen RadtrainerInnen begleiten die Jugendlichen in Theorie und Praxis. Gelernt wird worauf es ankommt, um hierzulande sicher unterwegs zu sein. Sowohl die Verkehrsregeln werden vermittelt, als auch das Grätzel per Fahrrad erkundet.

Wir freuen uns auch über Radspenden sowie begeisterte RadfahrerInnen, die bei den Reparaturtagen mit anpacken oder übersetzen können! Hier gibts Details zu den Unterstüzungsmöglichkeiten. Melden Sie sich bei uns: wien@radlobby.at

sdc10682.jpg

"Fahrräder für alle" - Reparaturnachmittag im Integrationshaus