Mehr Sicherheit auf L50

Die Schwimmhilfe zeigt den idealen Überholabstand von 1,5 Metern an.

Zwischen Götzis und St. Arbogast sind immer mehr Radfahrende unterwegs Jedoch kommt es aufgrund der hohen Geschwindigkeit der Kfz oft zu gefährlichen Situationen. Die Radlobby Vorarlberg setzt sich daher für eine Angleichung der Geschwindigkeiten ein.

Um der Forderung Nachdruck zu verleihen, wurde eine Unterschriftenaktion gestartet, die man hier unterstützen kann: https://www.openpetition.eu/at/petition/online/radfahren-sicherer-machen-auf-der-l50-goetzis-st-arbogast-klaus#petition-main.

 

Die Strecke Götzis – Klaus ist sowohl bei Pendlern, als auch aufgrund ihrer Schönheit bei Ausflüglern und Rennradfahrern beliebt. Zwischen Götzis und St. Arbogast ist kein eigener Radweg vorhanden. Solange Autos und Lkw hier 60 Stundenkilometer fahren dürfen, ist die Fahrt für Radfahrende aber gefährlich.

Die Fahrgeschwindigkeit ist eine Hauptunfallursache. Als Lösung wird daher die Anpassung der Geschwindigkeit der Kfz an Radfahrende vorgeschlagen: Viele Unfälle mit 60 Stundenkilometern wären bei 40 gar nicht passiert. Der Reaktions- und Bremsweg sind hier relevant. Außerdem endet ein Unfall bei 60 Stundekilometern für Radfahrende – und FußgängerInnen – fast immer tödlich.

Die Strecke ist eine wichtige Verbindung zwischen Ober- und Unterland. Der Rad-Pendlerverkehr kann durch eine Reduktion der erlaubten Höchstgeschwindigkeit mit begleitender  Überwachung sehr leicht und kostengünstig gefördert werden. Außerdem ist die Strecke landschaftlich wunderschön. Bei Ausflügen sind Familien mit Kindern und Senioren unterwegs. Auch für sie sollte die Fahrt sicher sein.

Bei einer Umsetzung unserer Forderung werden mehrere Fliegen mit einer Klappe geschlagen: Das Land Vorarlberg strebt „Vision Zero“ an. Ziel ist es also, den Verkehr so zu gestalten, dass es zu keinen Unfällen kommt. Außerdem will das Land die Klimaziele erreichen und die Gesundheit fördern, indem der Radverkehrsanteil angehoben wird. Mit einer Geschwindigkeitsanpassung auf der Strecke Götzis – St. Arbogast – und Idealfall bis Klaus – wäre man all dem einen Schritt näher.