Förderung von Anhängern

Bregenz war die erste Stadt im Ländle, die den Kauf von Fahrrad-Anhängern für den Transport von Kindern – also so genannte Kiki´s – finanziell unterstützt hat. Überdies werden nun seit April 2014 neben den Fahrrad-Anhängern für den Lastentransport auch Fahrrad-Trolleys – in Abstimmung mit den plan-b-Gemeinden – subventioniert.

Konkret: Wird durch eine in Bregenz wohnhafte Person bei einer Bregenzer Firma, die hier auch den Service anbietet, ein „Kiki“ erworben, wobei der Nachweis von Kindern im Haushalt erbracht werden muss, bezahlt die Stadt einmalig 50 % des Kaufpreises, maximal jedoch 150,00 Euro. Bei einem Fahrrad-Lastenanhänger oder Fahrrad-Trolley sind es ebenfalls die Hälfte der Kosten und höchstens 100,00 Euro.

Pro Haushalt werden ein „Kiki“ und ein sonstiger Anhänger (Lastenanhänger oder Fahrradtrolley) gefördert. Die Originalrechnungen sind unter Angabe der Bankverbindung in der Bürgerservicestelle im Amtsgebäude Bregenz, Belruptstraße 1 einzureichen.


Ähnlich ist es auch in anderen plan-b-Gemeinden, dort bitte jeweils direkt anfragen. Feldkirch hatte eine Förderung, die ist aber nach wenigen Jahren wieder abgeschafft worden.

Die Radlobby hat zu diesem Thema einen Ratgeber zusammengestellt.