Sicherheit

Fälschungen und Farbe: Wen schmiert die Autoindustrie an?

volvo_lifepaint1.png

Spitze, Volvo bemalt RadfahrerInnen damit diese nicht über den Haufen gefahren werden - also die Quelle der Gefahr (Auto) stellt den Gefährdeten (Rad) eine Farbe zur Verfügung, damit die weniger in Gefahr sind - statt dass sie als Gefahrenverursacher selber aufzuhört, gefährlich zu sein. Danke! Nur, wie wärs statt der Anpinselei das Übel an der Wurzel zu packen? Zudem zeigen Studien, dass reflektierende Bekleidung Autos nicht zu größeren Überholabstand veranlasst.

Abstand macht sicher: Raus aus der Türzone

_sto8157.jpg

Unachtsam geöffnete Autotüren stellen eine erhebliche Unfallgefahr für Radfahrende dar. Die Radlobby-Kampagne "Abstand macht sicher" greift die Dooring-Problematik auf. Für eine dringend nötige, breitenwirksame Bewusstseinskampagne sind die zuständigen Verkehrssicherheitsbehörden der Länder und Gemeinden sowie das bmvit in der Verantwortung zu sehen. Es fehlt an Bewusstsein für diese Gefahr:

FahrSicherRad-Training: Selbstbewusst Radfahren

44-0068-2013-brompton-08-08-12-040-e340.jpg

FahrSicherRad ist das Trainingsangebot der Radlobby für alle, die ihre Radfahr-Kompetenz in der Stadt verbessern oder mit dem Radfahren in Wien neu beginnen wollen. Machen Sie mit, wenn Sie unter professioneller Anleitung Ihr Radfahrkönnen in Theorie und Praxis optimieren wollen!

Wo liegt dieser "Tote Winkel" eigentlich?

EU-weit vorgeschriebene Sichtfelder an schweren Lkw

Unsere Empfehlung lautet: Die Gefahrenstellen neben und vor Lkws vor allem im Kreuzungsbereich meiden und nie dort stehen bleiben. Nur wenn Sie über die Spiegel des Lkws oder direkt in die Augen von Lkw-LenkeInnen blicken können, werden Sie auch sicher selbst gesehen.

Als LKW-Fahrer dürfen Sie nur weiterfahren, wenn eine Gefährdung von Gegenständen und Menschen ausgeschlossen ist.

Hier findet sich ein Video zur Rundumsicht an Lkw-Kabinen

Autotüren als Unfallursache nehmen zu - Gegenmaßnahmen fehlen

abstand_dooring_neu.png

Wieder wurde eine Radfahrerin durch eine unachtsam geöffnete Autotür verletzt - diesmal sogar ihr Kind im Kindersitz. Der Unfall ereignete sich am 4. Juni 2015 in Wien Simmering.

Radlobby-Kampagne "Abstand macht sicher" mit Trikot und Video

abstand_trikot_websujet.png

Die Radlobby-Kampagne „Abstand macht sicher“ geht 2015 mit dem Schwerpunkt Überholabstand in die nächste Runde. Dabei begrüßen wir den Österreichischen Radsport-Verband ÖRV als neuen Partner mit an Bord! Denn alle RadlerInnen, ob im Alltag oder bei einer Trainingsfahrt unterwegs, kennen die Schreckmomente, wenn sie von Kfz zu eng oder auch zu schnell überholt werden.

Lasalle/Vorgartenstraße: Verkehrssicherheit für Fuß und Rad geht vor

lassallestrasse_krone20150524_horazuernt.jpg

Ein Artikel der Kronen Zeitung vom 24.5. hat eine wichtige Entscheidung für die Sicherheit des Rad- und Fußverkehrs unter verkehrten Vorzeichen thematisiert. Die tatsächliche Sachlage stellt sich anders dar, als Bezirksvorsteher Hora es im Interview vorgibt.

Voraussetzungen für funktionierenden Radverkehr

Diese Kriterien beziehen sich auf das Umfeld, das in einer Stadt, deren Regierung und Verwaltung Voraussetzung ist, damit radverkehrsförderliche Maßnahmen und Infrastrukturbaumaßnahmen in zukunftsfähiger Qualität umgesetzt und dadurch hohe Radverkehrsanteile erreicht werden können. Die Kriterien basieren auf einer internationalen Erhebung* von „Transport for London“ in sechzehn Städten. Sie wurden von der Radlobby für den österreichischen Kontext übersetzt und adaptiert.

Radlobby-Projektstart: FahrSicherRad im Alter

seniorenradeln_mobilitaestagentur_web.jpg

Radfahren hat für alle Altersgruppen seinen Reiz, ob zum Vergnügen oder auf Alltagswegen: Am Morgen weht der Fahrtwind den letzten Schlaf aus den Augenwinkeln und trägt das Vogelzwitschern in die Ohren. Der Blick weidet sich am frischen Grün, das nun täglich mehr wird und die Sonne kitzelt ein Lächeln ins Gesicht.

Seiten

RSS - Sicherheit abonnieren