Radfahren gegen die Einbahn

Einbahnöffnung Dornbacherstraße schafft mehr Sicherheit für Radfahrende

einbahnoeffnung_dornbacherstrasse_i_april_2017_foto_birgit_wolfschluckner.jpg

Ein etwa 350m langer Einbahnabschnitt der verkehrsberuhigten Dornbacherstraße zwischen der Andergasse und der Dornbacherstraße 89 wurde kürzlich für den Radverkehr geöffnet. Dies ermöglicht nun mit dem Fahrrad die Durchfahrt der Dornacherstraße über die gesamte Länge der Dornbacherstraße in beide Richtungen. Zusätzlich wurden Fahrbahnaufdoppelungen zur Verringerung der KFZ Geschwindigkeiten gebaut.

Neue kurze Wege für Währing

schopenhauerg09_1600x1200.jpg.jpg

Mittels einer Analyse aller Einbahnen im Bezirk durch die Verwaltung wurden Potentiale aufgedeckt, das Verkehrssystem von Währing zu verbessern. Die Radgruppe Währing sprach mit BewohnerInnen des Bezirks und beriet den Bezirk bei der Umsetzung von Einbahnöffnungen, die in den letzen Monaten umgesetzt wurden.

Debatte Wipplingerstraße: Radverkehr bringt mehr Umsatz

foto_flyereinkaufen_c_radlobby.jpg

Radverkehrssteigerung ist gesundheits- und umweltpolitisch gewünscht. Mehr Radverkehr braucht auch mehr Verkehrsflächen, gerade in Stadtzentren und Einkaufsstraßen. Die dabei entstehenden Debatten drehen sich oft um das Argument: Weniger Parkplätze würden weniger Umsatz bedeuten. Dabei bringt mehr Radverkehr mehr KundInnen, wie zahlreiche Studien belegen.

Wipplingerstraße: endlich kommt dritte City-Querung!

wipplingerskizze1.jpg

Die Innenstadtquerung durch den ersten Bezirk vom Schottenring zum Hohen Markt ist ein wichtiger Lückenschluss, der nun endlich umgesetzt wird. Die Wipplingerstraße wird auf Veranlassung des Verkehrsressorts der Wiener Stadtregierung in beide Richtungen durchgängig mit dem Rad befahrbar sein, wurde per OTS Aussendung angekündigt.

Währing öffnet drei Einbahnen - Ein Erfolg

rg18_offeneeinbahnen_juli2016_3.jpg

Zu Jahresbeginn sprach die Radgruppe Währing intensiv über Potentiale im Radverkehr in Währing. Zu den kostengünstigsten und einfachsten Maßnahmen gehört das Öffnen von Einbahnen, um Wege für die BewohnerInnen so kurz wie möglich zu gestalten.

Radlobby Mödling schlägt bessere Beschilderung von Einbahnen und Sackgassen vor.

zusatztafel.jpg

Bei den aktuellen Vorschlägen, die am 13. März 2016 an den Mödlinger Verkehrsstadtrat Vbgm. Wannenmacher übergeben wurden, hat sich die Radlobby Mödling dem Thema Zusatztafeln in Einbahnen und Sackgassen gewidmet.

Währinger Radgruppe für Tempo 30 und offene Einbahnen

rg18_artikel_bz_2016-02.png
Aus der Bezirkszeitung Währing

hier auch Online zu lesen:

Haube am Hügel gesucht!

Haube_am_Bigl.jpg

Die Haubenbiglgasse ist für Döblinger Radelnde eine wichtige Verbindung zwischen Hoher Warte bzw. Heiligenstadt und dem Hungerberg und damit Unterdöbling, Sievering, Grinzing und Oberdöbling. Nebstbei ist der „haubenartige Hügel“ - so die historische Bedeutung des Gassennamens - auch eine landschaftlich sehr lohnende Radroute mit den Weinstöcken am Hungerberg und Blick über Wien.

Einbahnoffensive der Radlobby Wiener Neustadt

Öffnung der Purgleitnergasse: Stefan Narosy von der Radlobby und die verantwortlichen Kollegen der Stadt Wiener Neustadt

Prüfung aller Einbahnen in
Wiener Neustadt die für Radler.innen
nicht geöffnet sind

Laufende Infos zum aktuellen Stand der Öffnung der Einbahnen in Wiener Neustadt

Neue Verkehrsorganisation im Bereich der Kinderspitalgasse

umgestaltung.jpg

Im Oktober wurde die Verkehrsorganisation im Bereich des gürtelseitigen Teils der Kinderspitalgasse umgestaltet: von einer "normalen" Straße mit Tempo 50 zu einer Einbahn bergab (vom Gürtel kommend) mit Tempo 30 (wir haben bereits berichtet) und Radfahren gegen die Einbahn.

Die Umgestaltung hat viele positive Seiten:

Seiten

RSS - Radfahren gegen die Einbahn abonnieren