Rad- und Fußverkehr

Linke Wienzeile: Radweg eröffnet

inesingerle2019-3.jpg

Im Gemeinderatsausschuss für Stadtplanung und Verkehr fiel im Juni dieses Jahres der Beschluss für eine grundlegende Sanierung der Fahrbahn auf der Linken Wienzeile und die Errichtung eines Radwegs im Bereich Naschmarkt. Zwischen Köstlergasse und Nibelungengasse wurde auf Seite der Bebauung ein Zweirichtungsradweg errichtet. Dieser wurde bereits vor der geplanten Fertigstellung eröffnet - wir haben ihn für Sie getestet.

Nibelungenbrücke: Sicherheitsprobleme lösen, nicht verdrängen

„Es ist gut, dass die Stadt Linz über dringend notwendige Sicherheitsverbesserungen auf der Nibelungenbrücke endlich intensiver nachdenkt - aber das geht besser!“, meint die Radlobby OÖ zur wiederaufgewärmten Idee von Vizebürgermeister Hein, Fußgängerverkehr und Radfahrerverkehr seitenweise auf der Nibelungenbrücke zu separieren.

Radlobby-Erfolg an der Uraniakreuzung 

img_8282_edit_hp_final.jpg

Bei einem wirkungsvollen von der Radlobby Wien initiierten Flashmob zeigten im August RadfahrerInnen aus ganz Wien, was passiert, wenn man sich an der umbaubedürftigen Uraniakreuzung streng nach Vorschrift verhält. Ein skurriler Fahrradstau war die Folge, denn die Kreuzung ist seit Jahren hoffnungslos überlastet. Als Folge des Flashmobs gibt es nun endlich eine Verbesserung.

Heins Reaktion auf Nibelungenbrücken-Posse: Nimmt er hohes Unfallrisiko für Radfahrer in Kauf?

vcoe-todesrisiko-tempo-pkw-rad.jpg

Die Radlobby OÖ stellte im November 2019 die Gefährlichkeit rund um die Nibelungenbrücke übersichtlich und eindrücklich dar. Die Reaktion vom für Verkehr zuständigen Vizebürgermeister Markus Hein war enttäuschend - hier werden die Widersprüche nochmals angesprochen.   »»»

Tatort Nibelungenbrücke

radlobby-ooe-nibelungenbruecke-viele_radler_kommen_entgegen.jpg

Auf die Linzer Nibelungenbrücke wurden Radpiktogramme gemalt - erlaubte (von der Stadt) und unerlaubte (von unbekannten Umweltaktivisten). Analyse, Fakten und ein Aufruf an die Politik. Update: Mit Medienservice (Presseberichte, Bilder)  »»»

Baustellensommer in Wien – neue Radinfrastruktur

suedbahnhofbruecke.jpg

Die sommerlichen Baustellen bringen für das Radfahren in Wien einige Verbesserungen. Auch wenn bei der Qualität der umgesetzten Lösungen noch immer Spielraum nach oben bleibt, ist erfreulich, dass wichtige Lückenschlüsse angegangen wurden und an fahrradfreundlichen Lösungen gearbeitet wird. Die größten Projekte des Jahres 2019 stellen wir Ihnen hiermit vor.

Radwegkreuzungen: Gebt den FußgängerInnen ihre Aufstellflächen zurück!

1_screenshot_2019-06-27_14.34.38.png

Gut funktionierende Kreuzungen sind ein wichtiger Bestandteil zeitgemäßer Radverkehrsinfrastruktur. Heute enden Radwege an Kreuzungen oft einfach. Man findet sich im fließenden Autoverkehr wieder oder landet auf Gehsteigen. Daneben rauben meist überbreite Fahrbahnen mit mehreren Fahrstreifen oder Parkstreifen den Platz. Damit das nicht so bleibt, startet die Radlobby Österreich jetzt die Initiative Gebt den Fußgängern ihre Aufstellflächen zurück!

Schwerpunktaktion Polizeikontrolle! Die fünf häufigsten Mythen

schwerpunktkontrolle-polizei_apa.jpg

Wie bei jeder Verkehrskontrolle ist es auch am Fahrrad ratsam, die Verkehrsregeln eingehalten zu haben. Beim Vorgang einer Kontrolle selbst sollten VerkehrsteilnehmerInnen und Exekutive die Verkehrsregeln kennen. Die meisten fahrradspezifischen Verkehrsregeln Österreichs hat die Radlobby im StVO-Ratgeber Regeln fürs Radeln zusammengefasst.

Erfolgreiche Radlobby Aktion am Tag des Fahrrads

tagdesfahrrads_13.jpg

Am 3. Juni wurde der Europäische Tag des Fahrrads gefeiert, der 1998 anlässlich der zunehmenden problembehafteten Verkehrsdichte durch motorisierte Verkehrsmittel eingeführt wurde und seither jährlich zelebriert wird.

Österreich: mehr Fahrräder als Autos

peter_provaznik_reallife_1st_choice_img_0081.jpg

In Österreich gibt es rund 6,5 Millionen funktionstüchtige Fahrräder und damit mehr Fahrräder als Autos. Österreichweit nutzt jeder dritte zumindest mehrmals die Woche das Fahrrad als Verkehrsmittel, in Vorarlberg sogar jeder zweite. Das Potenzial für mehr Radverkehr ist in Österreich groß. Rund vier Millionen Autofahrten pro Tag sind kürzer als fünf Kilometer und damit in Radfahrdistanz.

Seiten

RSS - Rad- und Fußverkehr abonnieren