Verstärkung für den Vorstand der Radlobby ARGUS Steiermark

Simone Feigl

Im März wurde der Vorstand der Radlobby ARGUS Steiermark durch die Kooptierung von Simone Feigl erweitert. Simone kann damit ihre Leidenschaft für das Fahrrad umfassend ausleben: beruflich und jetzt auch in der Lobbyarbeit.

Aufgewachsen in Weiz in einem Haushalt ohne Auto war das Fahrrad schon sehr früh das Verkehrsmittel erster Wahl für Simone Feigl. „Ich fahre Fahrrad.“ war das Credo. Auch wenn die Infrastrukturbedingungen dafür manchmal besser sein hätten können.

Auf die politische Arbeit für den Radverkehr war sie erstmals im Zuge eines Praktikums in Wien bei GLOBAL 2000, der Umweltschutzorganisation, gestoßen. Dort war sie zuständig für den Fahrradpass, der im Jahr 2016 eingestellt wurde, und ein Vorgänger von „Österreich radelt zur Arbeit“ war, wie auch „Wer radelt gewinnt“, in der Steiermark.

Von Wien ging es zurück in die Steiermark, nach Graz, die Bachelorarbeit «Stimulierungsmaßnahmen für den Fahrradverkehr – Vergleichsstudie zwischen Graz und Münster» wurde fertiggestellt. Danach wurde sie im Studentenjob mit der Kampagne „Steiermark radelt zur Arbeit“ betraut. Auch bei einem beruflichen Zwischenstopp in Zürich stand das „Velo“ im Vordergrund: Dort konnte sie sich bei der Radlobby Pro Velo Zürich für den Radverkehr einsetzen und war für die Prüfung der Veloverkehrsplanung von Städten und Gemeinden zuständig.

Von der Schweizer in die österreichische Welt – von der analogen in die digitale Welt

Radfahren ist analog. So analog, wie kaum eine andere Sache in unserer heutigen Welt. Es gibt nichts, was nicht digitalisiert ist, oder für das es nicht Digitalisierungsbestrebungen gibt. Das hat auch Simone gelernt: Dem Radverkehr ist sie beruflich immer noch treu geblieben. Aber sie durfte bei Bike Citizens lernen, was die Digitalisierung für das Radfahren bedeuten kann und welche Potentiale hier auch für die Radverkehrsplanung stecken. Seit zwei Jahren ist sie dort Communications und Projekt Managerin, beispielsweise für die Bike-to-Work-Kampagne in Ungarn (Bringázz a munkába!).

Fahrrad bei jedem Wetter

Wer öfters bei der Critical Mass dabei ist, kennt Simone bestimmt: Sie ist eine treue Mitfahrerin. Wenn man sie dort nicht trifft, experimentiert sie vielleicht gerade mit ihrem Balkongemüsegarten, wo die Tomaten gerade noch die Eisheiligen abwarten, die niedrigen Temperaturen mögen sie nämlich nicht. Simone dagegen ist wetterfest. Sie hat Spaß am Radfahren – bei jedem Wetter, zu jeder Jahreszeit. Zugegeben, bei eisigem Gegenwind beim Bergabfahren frühmorgens (sie wohnt auf einem kleinen Hügel) im Winter wünscht sie sich auch ein paar warme Sonnenstrahlen. Gut angekommen ist sie trotzdem immer. So wie sie jetzt auch im Vorstand der Radlobby ARGUS Steiermark gut angekommen ist.