Radreise durch die Provence

Datum/Zeit: 
Sonntag, 20. Mai 2018 - 8:00 bis Donnerstag, 24. Mai 2018 - 21:30

Sternförmige Touren mit Ausgangspunkt Arles (Frankreich).

Abifahrt Revival der Tour 1982.

Organisiert von Heidi Schmitt und Stephan Landgraf - Pfingsten 2018.

Zielgruppe: Abschlussjahrgang 1984 des Emmy-Noether-Gymnasiums Erlangen.

Programm

Tag 1 – Arles und die Camargue

Das UNESCO-Weltkulturerbe Arles ist Ausgangspunkt der Radtouren. Zur Einstimmung geht es am Vormittag zu Fuß auf Erkundungstour durch die Altstadt. Das römische Theater, die Arena und die romanische Kirche St.-Trophime stehen auf dem Programm. Am Nachmittag geht es mit dem Rad zum nächsten UNESCO Weltkulturerbe, die Camargue, mit ihren weißen Pferden und schwarzen Stieren. In Méjanes nehmen wir den kleinen Camargue-Zug, mit dem wir auch in den 80ern eine kleine Rundtour unternommen haben. Weiter geht es zum Musée de la Camargue. Auf dem Rückweg ist noch eine Weinverkostung eingeplant.

 

Tag 2 – Pont du Gard - Nîmes

Mit Bahn und Rad geht es nach Avignon. Wir radeln zum Pont du Gard, zu Römerzeiten gleichzeitig Brücke und Teil des Aquädukts, das die Wasserversorgung von Nîmes gewährleistet hat. Heute ist es UNESCO-Weltkulturerbe. Verschiedene Ausstellungen und audiovisuelle Präsentationen informieren an dieser Kulturstätte. Nach der Mittagspause führt der Weg weiter nach Nîmes. Wie in den 80ern sehen wir dort Maison Carrée und Arena. Mit dem Zug fahren wir zurück nach Arles.

 

Tag 3 – Les Baux-de-Provence

Durch aufragende Felsen führt die Tour in die Alpilles, ins Hinterland von Arles. Ziel und Höhepunkt der Tour in mehrfacher Hinsicht ist das mittelalterliche Les Baux-de-Provence, einer der schönsten Orte Frankreichs, wo die Zeit, bis auf die Souvenirläden, stehen geblieben zu sein scheint. Die ehemaligen Kalksteinbrüche, in denen die für die Errichtung des Ortes und der Burg benötigten Steine abgebaut worden waren, nutzt man heute als „Carrières de la Lumière" für Projektions-Shows zu unterschiedlichen Themen. Weiter geht es nach Saint-Rémy-de-Provence, in der Antike als „Glanum" bekannt. Auf dem Rückweg kommen wir in Fontvieille noch an der berühmten „Moulin d‘Alphonse Daudet" vorbei.

 

Tag 4 – Orange

Die Bahn bringt uns nach Orange. Dort fahren wir zum nächsten UNESCO Weltkulturerbe, einem der am besten erhaltenen römischen Theater mit herrlicher Bühnenfassade. Am Nachmittag geht es weiter zur Fortresse de Mornas, eine Burgruine, die sich seit unserem Besuch 1982 deutlich verändert hat. Einige Teile wurden restauriert und möbliert. Heute ist es auch Kulisse für Ritterspiele. Der Weg führte uns weiter nach Pont-Saint-Esprit zur protestantischen Prieuré Saint Pierre und der benachbarten Kirche Saint Saturnin, wo es einen Zyklus farbenfroher moderner Fensterbilder zu bewundern gibt. Die Rundtour endet in Orange und per Zug geht es zurück nach Arles.

 

Tag 5 – Avignon

Mit Bahn und Rad fahren wir noch einmal nach Avignon. Der beeindruckende Papstpalast, ebenfalls UNESCO-Weltkulturerbe, war fast 100 Jahre lang Residenz unterschiedlicher Päpste und Gegenpäpste. Auch die Brücke von Avignon „Pont Saint Bénézet" steht an diesem Tag auf dem Programm. Nach der Mittagspause radeln wir nach Graveson mit dem kleinen „Musée des Arômes et du Parfum" (Aroma- und Parfum-Museum), in dem alle Düfte der Provence zu erleben sind. Über Tarascon geht zurück nach Arles.

Programm zum Ausdrucken

Bericht von der Vorbereitungstour 2015

Weitere Infos und Anmeldung:

heidi.schmitt@radlobby.at

Termin-Kategorie: