Nach 3 Jahren wieder tödlicher Unfall mit Radler in Graz

unfall.jpg

Drei Jahre gab es keinen tödlichen Unfall in Graz, Ende März wurde diese Serie leider beendet: ein 54-jähriger Radfahrer wurde von einem überholenden Pkw erfasst und so schwer verletzt, dass er noch an der Unfallstelle starb.

Der Unfall ereignete sich laut Kleine Zeitung am 26. März um 14.30 Uhr auf der Liebenauer Hauptstraße nahe der Kreuzung mit der Neudorfer Straße. Der 54-Jährige Radfahrer war laut Kleine Zeitung stadteinwärts unterwegs und wollte nach links abbiegen, als eine 44-jährige Autolenkerin zum Überholen ansetzte. Der Radfahrer soll dabei kein Handzeichen gegeben und auch nicht nach hinten geblickt haben, heißt es von der Polizei. 

Informationen, die sich auf Unfallzeugen beriefen, berichten von einem Stau, der zu dieser Zeit auf der Liebenauer Hauptstraße geherrscht habe. Die Autolenkerin, die nach links in die Neudorfer Straße abbiegen habe wollen, habe die stehende Kolonne überholt, um zum nicht verstauten Linksabbieger zu gelangen. Gleichzeitig wollte sich offenbar der Radfahrer ebenfalls nach links zum Abbiegen einordnen.

Der letzte tödlich verlaufene Radunfall in Graz hatte sich am 8.5.2016 ereignet.  

Stichworte: