Am Brunnen vor dem Tore...

Am Eisernen Tor

Die Ankündigung des Grazer Bürgermeisters und seines Vizes, unter dem Brunnen am Eisernen Tor und auf der anderen Straßenseite zwei Auto-Garagensilos für jeweils 300 Autos bauen zu wollen erinnert fatal an Ideen aus den 70ern und 80ern des vorigen Jahrhunderts, als man ernsthaft Tiefgaragen im Landhaushof und später im Schlossbergstollen errichten wollte.

Die seither errichteten zentrumsnahen Parkgaragen mit ca. 3800 Stellplätzen sollten wohl ausreichend sein. Vielmehr sollte sich die Stadtplanung mit voller Kraft der Umsetzung ihrer im Gemeinderat beschlossenen Mobilitätsstrategie 2020 widmen. In dieser finden sich Leitsätze wie „Mobilität im urbanen Raum bedeutet Vorrang für die Sanfte Mobilität.“ um bis 2021 „…eine Verschiebung des Verhältnisses zwischen motorisiertem Individualverkehr und Umweltverbund von 45:55 (2008) auf 37:63…“ zu bewirken. Diese Ziele und außerdem die dringende Verbesserung der Luftqualität werden wohl unerreichbar bleiben, wenn mit derartigen Projekten mehr Autoverkehr in die Innenstadt geleitet wird. Andererseits werden längst überfällige Straßenbahnprojekte auf die lange Bank geschoben.

Vor allem aber scheint noch immer das Potenzial des Radverkehrs unterschätzt zu werden. Vergleichbaren Städten, etwa in Deutschland oder den Niederlanden, mit 30-40% Radverkehrsanteil steht Graz mit 14,5% (2013) gegenüber. Mit vergleichsweise geringen Mitteln könnte das Radwegenetz ausgebaut und mehr und bessere Abstellanlagen in der Stadt geschaffen werden.

Für letztere gibt es übrigens schon seit einigen Jahren funktionierende Systeme in Japan und neuerdings auch in London: An der Oberfläche ist nur ein kleiner Kiosk sichtbar, in den man sein Rad schiebt. Auf Knopfdruck verschwindet es in einem elf Meter tiefen Silo – platzsparend, wettergeschützt und diebstahlsicher. Eine verblüffende Lösung für enge Innenstadtbereiche, Nahverkehrsdrehscheiben, Einkaufszentren, Betriebe...

Eine Parkgarage für 204 Fahrräder
Eine Parkgarage für 204 Fahrräder, von Eco Cycle

Den Auto-Tiefgaragenplänen bläst inzwischen von vielen Seiten heftiger Wind entgegen. Die Online-Petition der KPÖ haben bereits über 2200 Personen unterzeichnet und am Freitag, 13. Oktober wollen die Grünen eine Protestaktion am Eisernen Tor starten.

Stichworte: